Willkommen bei den Eigerschützen Grindelwald






Start
Vorstand
Schiessbetrieb
Tätigheitsprogramm
News
Resultate
Fotos
Eigerschütz
Links


Sportschützen Jungfrauregion
Amtscup Interlaken
Jugendschiessen Lütschinentäler
   2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017


News 2006

Standweihschiessen in Zweisimmen

Die Eigerschützen wussten sich auch am Standweihschiessen in Zweisimmen gut in Szene zu setzten. Gertsch Werner erzielte im Rinderberg-Stich mit dem Stgw 90 476 Punkte und gewann diese Konkurrenz. Inäbnit Albert stand ihm nur um wenig nach und belegt mit 468 Punkten den 4. Rang.
Im Standweihstich der Sportwaffen war die Konkurrenz ausserordentlich stark. Almer Markus landete mit seinen 99 Punkten "nur" auf dem 9. Rang und Bohren Daniel belegt mit seinen 97 Punkten den 37. Rang. Auch bei den Ordonanzwaffen wurde sehr stark geschossen. Weissmüller Daniel belegt dort mit 96 Punkten den 20 Rang.
In den Gruppenwettkämpfen wussten sich die Gruppe Wetterhorn mit 454 Punkten im 21. Rang und bei den Sportwaffen die Gruppe Eiger mit 474 Punkten im 14. Rang am Besten zu klassieren. Alles in allem war das Standweihschiessen einen Ausflug Wert. Ich gratuliere allen zu ihren Resultaten.

Feldschlösschen-Final in Möhlin

Bohren Thomas, Wolf Stephan und Bohren Daniel konnten am 3. September am Feldschlösschenfinal in Möhlin teilnehmen. Die Erwartungen waren gross und alle hatten das anspruchsvolle Ziel den Ausstich der besten 28 Schützen zu erreichen. Die äusseren Verhältnisse waren sehr gut und so war die Latte die von den Gegnern gesetzt wurde, sehr hoch.
Wolf Stephan konnte seine Sicherheit die er bereits am Vortag in Zürich bewies erneut ausspielen und verlor nur zwei Punkte und klassierte sich dank dem Maximum im abschliessenden Seriefeuer im 20 Zwischenrang und qualifizierte sich damit für den Ausstich. Bohren Thomas stand ihm nur um wenig nach und verlor in den Kurfeuern und im Seriefeuer je einen Punkt und klassierte sich im 26. Zwischenrang. Bohren Daniel hatte das Einzelfeuer schadlos überstanden, musste nach zwei Verlustpunkten in den Kurzfeuern aber im Seriefeuer unbedingt alle Schüsse ins Scheibenzentrum bringen. Dies gelang nicht ganz. Mit einer 80 fehlten nur 5mm zur Finalqualifikation und somit resultierte der 50 Schlussrang.
Im Ausstich konnte sich resultatmässig kein Schütze steigern. Wolf Stephan reichten aber 67 Punkte um sich noch auf den 18. Rang zu verbessern. Bohren Thomas wurde mit 65 Punkten am Schluss 24. Allen Schützen herzliche Gratulation zu den ausgezeichneten Resultaten.

Schweizerischer GM-Final in Zürich vom 2.9.2006

Die Sturmgewehr 57 Gruppe der Eigerschützen Grindelwald konnte im Schützenhaus Albisgüetli in Zürich eine sehr gute Saison am letzten Samstag mit der Silbermedaille und damit dem Vizemeistertitel in der Gruppenmeisterschaft der Kategorie B krönen.
In der Schweizer Gruppenmeisterschaft müssen bis zum erreichen des Finals in Zürich sechs Runden überstanden werden. Die Gruppe der Eigerschützen liess dabei mehr als 600 Gruppen hinter sich und qualifizierten sich als eine von acht Gruppen für die Endausmarchung vom letzten Samstag.
Zuerst musste in einer ersten Runde das Feld um die Hälfte reduziert werden. Die Eigerschützen belegten dabei hinter den dominierenden Schützen aus Zuoz und der Gruppe aus Adelboden mit 353 Punkten den 3. Rang. Allerdings konnten sie davon profitieren das sowohl Farni 1 und Fahrni 2 je einen Schuss auf die falsche Scheibe zu beklagen hatten und somit aus der Entscheidung fielen.
In der zweiten Runde wussten sich die Grindelwalder zu steigern und erzielten 357 Punkte, was hinter den Zuozern mit 362 und vor den Adelbodnern mit 356 Punkten den 2. Rang und somit die Silbermedaille bedeutete.

Wir gratulieren Lauber Peter, Brawand Sämi, Meyer Walter, Wolf Stephan und Bohren Ueli zur Silbermedaille!!!

EKI-Cup

Am 26. August fanden sich 64 Schützinnen und Schützen zum 11. EKI-Cup im Schützenhaus Aellauenen ein. Nachdem im letzten Jahr der Cup wegen dem Unwetter abgesagt wurde war die Vorfreude der Schützen besonders gross, gilt doch der EKI-Cup als einer der Saisonhöhepunkte. Total machten 38 Eigerschützen am Wettkampf mit.
Die zahlenmässige Überlegenheit der Eigerschützen lies sich auch in der Rangliste erkennen, wurden doch 7 der ersten 10 Plätze von Eigerschützen belegt.
An der Ranglistenspitze konnte man in diesem Jahr wieder einmal neue Namen erkennen. Dies zeigt, das mit dem Cupsystem die meisten eine gute Chance haben in die vorderen Ränge zu gelangen. Aber auch das man mit sehr guten Resultaten früh auf der Strecke bleiben kann.
So erging es Gertsch Werner der die ersten zwei Runden mit 95 Punkten abschloss aber trotzdem auf der Strecke blieb oder Brawand Hans der mit 94, 96 und 88 Punkten ausschied während mit dem entsprechenden Losglück auch Resultate von 86 bzw. 83 Punkten bis in die letzte Runde führten.
Den Final bestritten mit Jossi Toni und Lauber Peter zwei Eigerschützen. Zu beginn wusste sich Toni deutlich von Peter abzusetzen. Im abschliessenden Seriefeuer musste Toni allerdings eine 7 hinehmen was den Ausgang überraschend noch knapp werden liess.
Am Schluss schwang Toni mit 90 gegen 88 Punkten obenaus. Den kleinen Final bestritten Amacher Peter von den Burglauenenschützen und Wenger Thomas von den Militärschützen. Im kleinen Final wurden wie so oft die besseren Resultate als im grossen erzielt und Peter mit 92 vermochte Thomas mit 91 Punkten zu schlagen.
Wenger Thomas blieb der Trost bester Jungschütze und bester Standardgewehrschütze zu sein. Zum Schluss bleibt der Dank an die EKI. Für uns ist es eine riesige Freude diesen Anlass alljährlich durchzuführen und freuen uns schon auf die 12. Ausgabe im 2007.

Kantonaler GM-Final

Am 19. August fand der Kantonale GM-Final in Thun statt.
Von den Eigerschützen konnte die Gruppe Bachsee teilnehmen und durfte nach der souveränen Qualifikation für den schweizerischen GM-Final auch einiges erwarten.
Im 1. Durchgang konnten Sie den Standard aus den Hauptrunden nicht ganz halten, erreichten aber mit 347 Punkten den Finaldurchgang als sechste mit einem Punkt Reserve.
Der Finaldurchgang gelang deutlich besser. Mit den erreichten 357 Punkten fehlten nur zwei Punkte zum Sieg. Das Resultat reichte für den 3. Rang hinter Fahrni 1 und Fahrni 2 und somit für die Bronzemedaille. Herzliche Gratulation!

Feldschlösschen-Final

Drei unserer Schützen haben sich für den Feldschlösschen-Final qualifiziert. Bohren Daniel, Bohren Thomas und Wolf Stephan werden am Sonntag 3. September in Möhlin ums Podest kämpfen.

1. August-Feier auf dem Baer-Platz

Mit unsicherem Wetterbericht starteten wir zur diesjährigen 1.August-Feier. Bereits am Vorabend wurden wir beim aufstellen von einem Gewitter überrascht. Der 1. August begann ebenfalls mit Regen, doch rechtzeitig zur Mittagsstunde hatte Petrus ein einsehen und bescherte uns trockenes und kühles Wetter. Leider mussten wir gegen Abend wieder einen Regenguss über uns ergehen lassen welcher uns die Gäste vertrieb. Doch rechtzeitig zur offiziellen Feier konnten wir die Gäste wiederum trockenen Hauptes bewirten. Allen Beteiligten möchte ich ganz herzlich für den tollen Einsatz danken. Dank euch allen konnten wir wieder einen Zustupf in unsere Vereinskasse erarbeiten.

Holzen für die Eigerschützen

Am Samstag 29.Juli konnten endlich die seit längerem bereitstehenden Lose in den Bergschaften Bach und Itramen gerüstet werden. Eine Handvoll Eigerschützen rückten am frühen Samstagmorgen aus und leisteten unter den Kommandos von Almer Daniel und Kaufmann Adi ganze Arbeit. Schon kurz nachdem die die Mittagsstunde schlug waren die 10 Bäume gefällt und bereit zum Abtransport. Ich möchte an dieser Stelle allen die mitgeholfen haben herzlich für den tollen Einsatz danken.

Gruppenmeisterschaft

Grosser Erfolg für die Eigerschützen bereits im ersten Vereinsjahr. Die Gruppe Bachsee hat sich im Feld B mit einem neuen Gruppenrekord in der dritten Hauptrunde für den Final in Zürich qualifiziert. Mit konstant guten Resultaten haben sich die 5 Schützen in zum Teil sehr starken Auslosungen klar durchgesetzt. Mit 358 Punkten in der ersten Runde, 359 in der zweiten Runde und dem Gruppenrekord von 363 Punkten in der dritten Runde. Wir wünschen viel Glück am Final.

Walliser Kantonalschützenfest

27 Eigerschützen begaben sich am 25. und 26. Juni nach Ried-Brig ans Walliser Kantonalschützenfest. Diejenigen die zusammen mit dem Bus fuhren hatten erst damit zu tun die Zentrale in Visp zu finden. Nachdem alle ihre Gewehre kontrolliert hatten, liess sie der Hunger in Eyholz bei Plani halt machen um zu speisen.
Schon beim Mittagessen blies ihnen der Wind um die Ohren und so mancher hatte eine düstere Vorahnung. Im Schützenhaus angekommen bewahrheitete sich diese. Es ging ein starker Wind der so manchen Schützen schier Verzweifeln liess. Manche störten sich nicht am Wind und begaben sich mutig in den Wettkampf.
Der Wind konnte allerdings nichts dafür das diverse Schützen auf die falsche Scheibe trafen. Einer sogar vier mal! Dei andern hofften bei einem Jass auf bessere Verhältnisse.
Den Abend verbrachten wir mit Bowling im Olympica in Brig. Unser Juniorveteran stellte dabei alle in den Schatten und erzielte das mit Abstand höchste Resultat. Am Montag Morgen waren die Verhältnisse dann deutlich besser und einige Schützen konnten mit guten Leistungen glänzen. Nach dem Mittagessen fuhr die Gesellschaft ab und reiste nach dem Abrechnen in Brig über die Grimsel nach Hause.

Kanadamatch

Die Teilnehmerzahl am diesjährigen Vancouver Fernschiessen war etwas unter den Erwartungen geblieben. Trotzdem fanden sich 45 Schützen im Schützenhaus zum traditionellen Kanada-Match ein. Auch in diesem Jahr konnten wieder sehr gute Resultate verzeichnet werden. Gafner Bernhard zeigte allen das er das Schiessen in München nicht verlernt hat und erzielte mit 98 Punkten das höchste Resultat. Dahinter folgte Daniel Bohren mit 97 Punkten und Almer Markus, von Allmen Hansruedi, Grossenbacher Heidi und Meyer Peter mit 96 Punkten.

GM-Landesteilrunde in der Guntelsey

Von den Eigerschützen konnten sich drei Gruppen für die Landesteilrunde vom 3. Juni in Thun qualifizieren.
Die Gruppe Eiger im Feld A musste wie im letzten Jahr enttäuscht zur Kenntnis nehmen das nur ein Punkt zur Qualifikation für die Hauptrunden der Gruppenmeisterschaft fehlte. Die erste Runde war mit 467 Punkten zu schwach. Mit der zweiten Runde von 471 Punkten konnte sich die Gruppe zwar noch vom 21 auf den 15 Platz verbessern was jedoch zum punktgleichen Ausscheiden gegen Krattigen SG1 führte.
Besser machte es die Gruppe Bachsee im Feld B. Der 4. Rang reichte zur Qualifikation für die 1. Hauptrunde. Nach soliden 350 Punkten in der ersten Runde konnten auch sie sich steigern und verfehlten mit diesen 353 Punkten den Podestplatz nur knapp. Das dies trotz zwei 67er Resultaten zustande kam lässt doch für die Hauptrunde noch eine Steigerung und damit ein weiterkommen erhoffen.
Die Gruppe Mittellegi im Feld D konnte nicht ins geschehen um den Einzug in die Hauptrunde eingreifen. Am Schluss fehlten 27 Punkte. Wenn man aber bedenkt das sich die Schützen von der ersten zur zweiten Runde um 23 Punkte steigern konnten kann man feststellen das mit einer regelmässigen Leistung durchaus ein weiterkommen denkbar gewesen wäre.

Feldschiessen

Leider konnten wir die Beteiligung am Feldschiessen gegenüber dem letzten Jahr nicht halten. Dies ist darauf zurückzuführen das wir im letzten Jahr grosse Anstrengungen tätigten um mehr Schützen/innen ins Schützenhaus zu locken. Was mich aber mit Freude erfüllt, ist, dass die Fusion der Gletscher- und Feldschützen offensichtlich keinen Rückgang verursachte. So haben wir doch immerhin mehr Teilnehmer als im Jahr 2004 und gleich viele wie im 2003. Das bedeutet das es nicht umsonst ist die Werbetrommel zu rühren und wir versuchen werden im nächsten Jahr wieder mehr Schützen ans Feldschiessen zu locken.
Ich möchte mich bei allen Teilnehmern ganz herzlich bedanken. Besonders erfreulich waren die Resultate die in diesem Jahr am Feldschiessen erzielt wurde. Neben dem Maximum von Bohren Daniel der als Festplatzsieger den Kopfkranz und den Wanderpreis in Empfang nehmen durfte, konnten sich noch fünf weitere Schützen an einem Resultat erfreuen das ihnen einen Feller-Preis einbringt. Von den Eigerschützen sind dies Bohren Thomas mit 71 und Gruber Ruedi mit 70 Punkten. Vier weitere Schützen der Eigerschützen verfehlten den Feller-Preis mit 69 Punkten nur knapp.

Talschiessen

Das erste Talschiessen mit den Eigerschützen ist nun vorbei. Wir hatten mit 52 Schützen eine gute Beteiligung und konnten uns auch sonst sehr gut in Szene setzen.
Mit 48 Punkten klassierten sich Almer Markus  und Kaufmann Peter im 2. und 3. Rang. Jossi Toni, Bohren Christian und Rubi Bruno verfehlten mit 47 Punkten das Maximum nur knapp, konnten aber zu einem starken Sektionsresultat beitragen.
Im Gruppenwettkampf konnte sich die Gruppe Eiger mit den beiden Maximumschützen gegenüber der Gruppe Männlichen/Gündlischwand durchsetzen und gewann. Die Gruppe Mittellegi verfehlte den letzten preisberechtigten Rang um nur einen Punkt und wurde im 7. Rang klassiert.
Der Sektionswettkampf wurde zu einem wahren Krimi. Klassierten sich die fünf Gesellschaften doch innerhalb nur 0.45 Punkten. Die Eigerschützen belegten hinter den Militärschützen mit 45.2, den Gündlischwand Feldschützen mit 45 den dritten Rang mit 44.87 Punkten. Dies ist angesichts dessen, dass wir viel mehr Schützen hatten als die Konkurrenz, ein beachtliches Resultat und darf uns zu Recht freuen.
Auch die erstmals durch die Eigerschützen selbst geführte Wirtschaft bewährte sich. An dieser Stelle möchten wir uns bei Heidi und Herrmann Meyer für die grosse Arbeit, die Sie für die Eigerschützen leisten, danken.

Einzelwettschiessen

Der erste Schiessanlass der Eigerschützen Grindelwald ist nun vorbei.
In der Kategorie A zeigte ein Veteran allen den Meister. Kaufmann Peter erzielte mit 97 Pt. das höchste Resultat. Bohren Daniel mit 95 Pt. und Gassmann Sepp mit 93 Pt. konnten ein solides Resultat für die Gruppe erzielen. Mit 468 Pt. haben sie die Qualifikation für die Landsteilrunde geschafft.

In der Kategorie B wurden keine Spitzenresultate geschossen. Die Gruppe schoss allerdings geschlossen stark, was ebenfalls für die Landesteilrunde reicht. Lauber Peter und Meyer Walter erzielten 71 Pt. Brawand Katrin und Bohren Ueli 70 Pt.
In der Kategorie D waren mit 141 Pt. Egger Peter und Bohren Daniel die höchsten Eigerschützen. Brawand Hans klassierte sich mit 140 Pt. nur knapp dahinter. Die beiden Seniorveteranen Schenk Fritz und Inäbnit Albert erzielten sehr gute 139 Pt.
Obwohl keine absoluten Spitzenresultate erreicht wurden, kamen trotzdem 16 Schützen auf 137 oder mehr Punkte. Die Gruppe Mittellegi konnte sich mit 672 Punkten für die Landesteilrunde qualifizieren. Die anderen Gruppen verfehlten die Qualifikation oder schieden durch fehlende Schützen aus dem Rennen.

Skichilbi in Wasserwendi.

Am 25./ 26.Februar 2006 fand wiedereinmal die Skichilbi statt. Leider hatte Petrus kein Herz für die Eigerschützen und umschlang uns immer wieder mit Nebel und Frau Holle liess es am Sonntag auch immer wieder leicht schneien. Das führte natürlich zu einem eher mageren Gästeaufkommen. Trotzdem dürfte etwas für die Vereinskasse übrigbleiben und wir konnten zeigen das wir noch wüssten wie es geht. Allen Helfern möchte ich an dieser stelle ganz herzlich danken. Ein spezieller Dank möchte ich dem Berghaus Männlichen aussprechen. Ohne ihre Hilfe wäre dieser Anlass nicht so leicht durchfürbar.

Gründungsversammlung Eigerschützen

Am 13. Januar 2006 haben die Gletscherschützen und die Feldschützen Grindelwald  beschlossen die beiden Vereine zu fusionieren und gründeten die Eigerschützen Grindelwald.
Unter dem Tagespräsidium von alt Nationalratspräsident Hanspeter Seiler konnten die Geschäfte der Gründungsversammlung zügig behandelt werden  so das noch genügend Zeit blieb um dem geselligen Teil seinen gerechten Platz einzuräumen. Im Anschluss an die Versammlung wurden zudem sechs Seniorveteranen mit dem 2. Veteranenpreis geehrt.