Willkommen bei den Eigerschützen Grindelwald






Start
Vorstand
Schiessbetrieb
Tätigheitsprogramm
News
Resultate
Fotos
Eigerschütz
Links


Sportschützen Jungfrauregion
Amtscup Interlaken
Jugendschiessen Lütschinentäler
   2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017


News 2010

Ausschiesset 2010

Mit dem Ausschiesset und dem Helferabend beendeten die Eigerschützen eine erfolgreiche Schiesssaison 2010. Erster grosser Höhepunkt war das eidgenössische Schützenfest in Aarau. Wenger Thomas qualifizierte sich im ersten Rang für den Ausstich zum Schützenkönig. Am Ausstich, der am letzten Tag des Eidgenössischen stattfand und in der Stellung „kniend“ absolviert werden musste, verpasste er den Final wegen eines schlechten Schusses knapp. Mehr Erfolg hatte Daniel Weissmüller. Er ist Passivmitglied bei den Eigerschützen und kletterte im Final aufs Podest und errang mit dem 3. Rang die Bronzemedaille.
Ein weiterer Höhepunkt war der Sieg der Gruppe Wetterhorn im Amtscup Interlaken. Im spannenden Final in Lauterbrunnen rangen Leuba Louis, Meyer Peter, Lauber Peter, Rubi Hansruedi und Gertsch Werner die ganze Konkurrenz nieder und gewannen den prestigeträchtigen Cup.
Am Ausschiesset schliesslich machten die Schützinnen und Schützen den Schützenkönig und die Gewinner des Jahresprogrammes aus. Anlässlich der Preisverteilung im Hotel Alpina konnten folgende Gewinner bekannt gegeben werden. Den Wyberstich entschied Grossenbacher Heidi für sich. Die Kunst gewann Bohren Thomas, den Veteranenstich Moser Peter. Den Blindstich schliesslich gewann Wenger Thomas. Den Chässtich sowie den Saustich entschied Wolf Stephan der dank weiteren Spitzenresultaten auch deutlich die Konkurrenz zum Schützenkönig gewann. Im Jahresprogramm der Kategorie Armeewaffen setzte sich schliesslich Meyer Peter mit 96.09% äusserst knapp gegen Bohren Thomas mit 96.05%durch. In der Kategorie Sportgewehre setzte sich Almer Markus mit 96.17% deutlich gegen seine Konkurrenten durch.Zu guter letzt fand im Schützenhaus Aellauenen der traditionelle Helferabend statt. Die Eigerschützen luden alle, welche zum guten Gelingen des ereignisreichen Vereinsjahres beigetragen hatten, zu frisch, im Brennhafen gegarten Treberwürsten ein.

EKI Cup 2010

Am 28. August lud die Bank EKI zum 15. mal zum EKI Cup ein. 57 Schützen schrieben sich am Morgen zwischen 8 und 8.30 Uhr ein um am Wettkampf teilzunehmen. Stephan Wolf hatte sich für die diesjährige Austragung etwas spezielles einfallen lassen. Anstatt die Paarungen vor dem Schiessen auszulosen, wurden die Gegner jeweils erst nach der absolvierten Runde zueinander gelost. Dies erhöhte die Spannung merklich, andererseits konnte der Wettkampf ohne Gedanken an den Gegner absolviert werden.
In der ersten Runde mussten Moser Peter und Wolf Stephan mit je 93 Punkten über die Klinge springen, während Prince Christian und Schmid Jürg von der Bank EKI mit 26 bzw. 76 Punkten durch einen Losentscheid in die nächste Runde einzogen. In der zweiten Runde dann erzielte Baumann Thomas von den Burglauenenschützen mit 99 Punkten das Tageshöchstresultat. Bohren Thomas stand ihm mit 98 nur um wenig nach. In den letzten 8 waren dann noch 4 Burglauenenschützen, 3 Eigerschützen und ein Teilnehmer der Gündlischwander. In den Halbfinal kamen schliesslich die 4 Standardhewehre. Nachdem im letzten Jahr nur ein Standardgewehr in den letzten 8 zu finden war, schlugen diese in diesem Jahr also gehörig zurück. Am Schluss gewann Baumann Thomas mit 97 Punkten vor Almer Markus mit 94. Den kleinen Final gewann Feuz Hanspeter ebenfalls mit 97 Punkten vor Tschiemer Michael mit deen 92.
Zum Schluss lud die EKI wie jedes Jahr zum Mittagessen in der Schützenstube ein. Wir nehmen das schon beinahe als selbstverständlich hin, doch es ist und bleibt ein sehr spezieller und aussergewöhnlicher Anlass. Es gibt wohl nirgends einen vegleichbaren Wettkampf der unter solchen Voraussetzungen stattfinden darf.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der Bank EKI und deren Verantwortlichen bedanken.

Eidgenössisches Schützenfest 2010 in Aarau

Am 18. Juli schliesslich war es soweit. Begleitet von seiner Familie und dem Präsidenten reiste Wenger Thomas noch einmal nach Aarau um am Ausstich für den Schützenkönigsfinal teilzunehmen. Vor dem Schiessen gab es noch ein Treffen mit Weissmüller Daniel. Er ist immer noch Passivmitglied bei den Eigerschützen und somit durften wir Begleiter mit zwei Schützen mitfiebern. Thomas hatte die Ehre als erster der Qualifikation ganz am Rande, unmittelbar bei den TV-Kameras des SF seinen Platz zu finden. Diese Tatsache schien ihn erst etwas nervös zu machen, doch diese Bedenken sollten schliesslich unbegründet sein.
Als der Ausstich begann, wurden zuerst einige Probeschüsse absolviert welche zu unserer Beruhigung sehr gut waren. Thomas war etwas früh fertig mit den Probeschüssen und musst dann allerdings etwas lange warten bis das Programm begann. Zu absolvieren war ein Programm von 20 Schüssen kniend auf die Scheibe A100. Die ersten drei Schüsse waren sehr gut. Mit 87, 91 und 83 Punkten schien er sich in Richtung Final der letzten 8 zu bewegen. Doch der vierte Schuss ging leider daneben und es resultierte eine 36.Diese Hypothek wusste er dann nicht mehr aufzuholen. Die weiteren Schüsse waren 88, 94, 82, 84, 80, 82, 92, 74, 90, 93, 86, 75, 67, 84, 62, 87. Das Total von 1627 reichte am Schluss für den 36. Rang der 100 Teilnehmer. Für den Einzug in den Final fehlten somit 60 Punkte. Dies wäre durchaus in seiner Reichweite gelegen. Trotzdem herzliche Gratulation zu diesem Super Eidgenössischen!
Wesentlich besser machte es Daniel Weissmüller. Nach dem Ausstich belegte er mit 1773 Punkten den ersten Rang. Im Final dann musste er zwar einen Schützen an sich vorbeiziehen lassen, konnte sich aber trotzdem sicher für den Königsfinal der letzten 3 Qualifizieren. Dort hatte er dann leider einen "Hüpfer " welcher ihm die Chance auf den Schützenkönigstitel nahm und ihn letztlich auch die Silbermedaille kostete. Wir gratulieren Daniel aber trotzdem von ganzem Herzen zur Broncemedaille in der Kategorie Ordonnanz.

Eidgenössisches Schützenfest 2010

Am Sonntag, 27. Juni machten sich 22 Eigerschützen auf ans Eidgenössische Schützenfest in Aarau. Das Wetter war schön und heiss, was den meisten Teilnehmern auch zu schaffen machte. Trotzdem wurden durchaus gute Resultate geschossen. Von Anfang an wurde klar, das sich  Wenger Thomas in einer hervorragenden Form befand. Er schoss ein gutes Resultat ums andere. Auch die anderen Schützen hatten gute Resultate. Die einzelnen Resultate können mit dem entsprechenden Link eingesehen werden. Am Abend dann nächtigte der grossteil der Gesellschaft in Oberentfelden wo sich die meisten im Restaurant des Hotel Aarau West zur Stärkung mit einem riesigen Schnitzel stärkten.
Am Montag war dann wieder Schiessen angesagt. Wieder wurden gute Resultate geschossen, und bei Wenger Thomas wurde langsam der Ausstich zum Thema. Nach vollendetem Schiessen verschob die Gesellschaft nach Brittnau wo im Retaurant Fennern ein währschaftes Mittagessen auf der Terrasse auf uns wartete.
Der Heimweg führte uns durch Gegenden welche ich zum Teil noch nie gesehen habe. Nachdem wir Thomas im Emmental ausgeladen, und uns auf dem Schallenberg gestärkt hatten, kamen wir alle wieder wohlbehalten in Grindelwald an.
Im nachhinein fuhr Thomas noch einmal nach Aarau um die 2-Stellungsmeisterschaft zu schiessen. Mit 553 Punkten belegte er den famosen 4. Rang und qualifizierte sich im ersten Rang für den Ausstich in der Kategorie Ordonnanz. Herzliche Gratulation!

Eröffnungschiessen Eidgenössisches Schützenfest 2010

Am Samstag, 19. Juni 2010 nahmen 10 Eigerschützen am Eröffnungsschiessen des Eidgenössischen Schützenfestes Region Aarau teil. Morgens früh trafen sich die Schützen auf dem GGM-Parkplatz und nahmen die Reise in die Region Aarau in Angriff. Dort angekommen wurden die Schützen per Shuttlebus vom offiziellen Parkplatz zum Schiesszentrum Rupperswil Füllern gebracht. Nach dem Bezug der Munition und der Erinnerungsmedaille ging es dann schon ans Vorbereiten für das Schiessen. Das Schiessprogramm lautete: 2 Probeschüsse in 90 Sekunden und 30 gültige Schüsse in 4 Minuten (Scheibe A10). Nicht schlecht staunten die Eigerschützen, dass die gültigen Schüsse nicht wie bisher an Eidgenössischen üblich am Schluss, sondern laufend gezeigt wurden. Daniel Bohren erreichte mit 283 Punkten ein absolutes Spitzenergebnis, was ihm in der Kategorie Ordonnanz den 10. Rang von 3025 Teilnehmenden eintrug. Auch Thomas Wenger erreichte mit 279 Punkten und dem hervorragenden 53. Rang ein Topresultat.  Peter Lauber und Hansruedi von Allmen mit 270 Punkten, Thomas Bohren mit 269 Punkten, Hansruedi Rubi mit 265 Punkten, Toni Jossi mit 262 Punkten und Werner Gertsch mit 259 Punkten erzielten ebenfalls sehr gute Ergebnisse. Ueli Seiler musste sich mit 238 Punkten und Hans Almer mit 234 Punkten begnügen.

Feldschiessen  2010

Das diesjährige Feldschiessen zeichnete sich vor allem dadurch aus, das die Teilnehmerzahl um 20% eingebrochen ist. Im letzten Jahr nahmen noch 122 Schützen teil, in diesem nur noch 97. Wenn es so weitergehen würde, hätten wir in 4 Jahren das letzte Feldschiessen. Zudem erreichten die Schützen in diesem Jahr nicht die gewohnten Resultate. So wird es in Grindelwald für das Feldschiessen 2010 keinen Fellerpreis zu geben. Immerhin erzielten 5 Schützen das gute Resultat von 69 Punkten. Dies waren Moser Peter, Steiner Anton, Amacher Bruno, Bohren Thomas und Wenger Thomas. Ausser Steiner Toni nahmen alle Schützen am Ausstich teil, in welchem mit 70 Punkten Wenger Thomas als Sieger hervorkam und beim Absenden den Kopfkranz sowie den Wanderpreis für den Festplatzsieger entgegennehmen durfte. In der offiziellen Rangliste allerdings steht dank dem höheren Alter Moser Peter zuoberst, was dieser mit grosser Freude zur Kenntnis nahm. Wir gratulieren den beiden Siegern ganz herzlich zu ihrem Erfolg.

Gruppenmeisterschaft Landesteilrunde 2010

Wenn es um die Landesteilrunde in Thun geht, lohnt es sich die Berichte der letzten Jahre wieder einmal durchzulesen. Im speziellen Fall der Gruppe Eiger tun sich parallelen zum Jahr 2008 auf. Auch in diesem Jahr erzielte die Gruppe in der ersten Runde 942 Punkte und musste auf eine markante Steigerung im zweiten Umgang hoffen. Doch schon der erste Schütze in der zweiten Runde knickte die letzte Hoffnung mit 180 Punkten. Die Steigerung kam dann doch noch mit 190,195,193 und 194 Punkten und am Schluss der zweiten Runde hatte die Gruppe mit 952 Punkten gar noch einen Punkt mehr erreicht als 2008, was damals zur Qualifikation für die Hauptrunde reichte. Doch in diesem Jahr mussten Almer Markus, Grossenbacher Heidi, Kaufmann Peter, Wolf Stephan und Bohren Daniel einsehen, das 4 Punkte für das Weiterkommen in die Hauptrunde fehlten und am Schluss der 16. Rang erreicht wurde.
Die Gruppe Ostegg stieg mit dem klaren Ziel die Hauptrunden zu erreichen in den Wettkampf. Doch auch den Sturmgewehrschützen erging es wie den Kameraden im Feld A, sie verbockten die erste Runde Total. Zwei Schützen waren mit 136 und 134 Punkten noch einigermassen im soll, doch die anderen hatten mit 131, 127 und 124 Punkten zu wenig gute Resultate und das Ergebnis von 652 Punkten enttäuschte doch sehr. Umsomehr schmerzte die Tatsache, das darin auch noch ein Scheibenfehler enthalten war. Die zweite Runde war dann deutlich besser, speziell Wenger Thomas durfte sich über seine 144 Punkte freuen. Boss Hans, von Allmen Hansruedi, Bohren Thomas und Jossi Toni konnten zwar wieder nicht über sich hinauswachsen, doch erzielten sie mit 134 bis 136 Punkten allesamt solide Resultate was im Total der Runde gute 685 Punkte ergab. Am Schluss fehlten 9 Punkte auf den angestrebten 36. Platz was in der Endabrechnung für den 43. Platz reichte. Damit ist die Geschichte der GM 2010 fertiggschrieben.

Talschiessen 2010

Bereits zum 30. mal fand am 15. Mai das Talschiessen Grindelwald im Schiesstand Aellauenen statt. Aus diesem Anlass durfte schon zu Beginn jeder Schütze ein kleines Geschenk in Form eines Trockenfleischtellers in Empfang nehmen.
Doch dies waren noch nicht alle Geschenke die den Schützen gemacht wurden. Aus Anlass der Enthüllung ihrer neuen Fahne, spendete die Schützengesellschaft Burglauenen sämtlichen teilnehmenden Gruppen einen Gruppenpreis. Die alte Fahne war den Burglauenenschützen 2008 aus ihrem Fahnenschrank gestohlen worden. Deshalb machte sich der Vorstand daran, eine neue zu besorgen, welche nun zum Beginn der Rangverkündigung vom Präsidenten des Oberländischen Schützenverbandes, Stephan Wolf sowie vom Präsident der Feldschützen Lütschental, Marcel Seiler den Burglauenschützen feierlich übergeben werden konnte.
Nebst allen festlichen Aktivitäten, fand natürlich auch ein sportlicher Wettkampf statt. 99 Schützen nahmen am diesjährigen Talschiessen teil und kämpften um die von Stöckli Holzbau gespendeten Preise. Stöckli Hans hatte sich aus Anlass seines 10-jährigen Jubiläums als selbständiger Unternehmer spontan zum Sponsoring der 33 Preise bereit erklärt. 3 Schützen erreichten in dem 12 Schüsse auf die B4 Scheibe umfassenden Programm das Maximum von 48 Punkten und der beste Einzelschuss der letzten Serie musste über den Rang entscheiden. Im ersten Rang klassierte sich mit einem Tiefschuss von 98 Baumann Thomas von der Schützengesellschaft Burglauenen gefolgt von Bohren Thomas von den Eigerschützen und dem Vorjahressieger Frutiger Ueli mit 92. Insgesamt erreichten 86% der Teilnehmer das Kranzresultat. Den Gruppenwettkampf konnte wie im letzten Jahr die Gruppe Winteregg der Burglauenenschützen für sich entscheiden. Die 5 Schützen gewannen mit 3 Punkten Vorsprung vor der Gruppe Schynige-Platte der Feldschützen Gündlischwand und der Gruppe Eiger von den Eigerschützen. Den Sektionswettkampf schliesslich entschieden die Burglauenenschützen vor den Feldschützen Lütschental und den Eigerschützen für sich.

Einzelwettschiessen / GM 2010

Das Einzelwettschiessen in diesem Jahr war geprägt durch einen Softwarefehler der Trefferanzeige. Da die Resultate fast durchwegs jenseits von Gut und Böse waren, musste der Hersteller auf den Platz und die Sache wieder in Ordnung bringen. Trotz allem Ungemach erreichte die Gruppe Eiger mit 914 Punkten im Feld A und die Gruppen Ostegg der Eigerschützen mit 680 Punkten und die Gruppe Burghorn der Burglauenenschützen mit 690 Punkten im Feld D die Landesteilrunde in Thun. Allen Schützen viel Glück!

Hauptversammlung 2010

28 Eigerschützen trafen sich am 27. März zur Hauptversammlung im Schützenhaus. Sämtliche Traktanden konnten speditiv abgewickelt werden. Gegenüber dem letzten Jahr wurde eine kleine Änderung des Jahresprogrammes beschlossen. Im JP des Feldes A, wird ab diesem Jahr kein Schiessen mehr zu finden sein welches die Benützung einer Ordonnanzwaffe erfordert. Das Feldschiessen sowie das Obligatorisch werden durch das Einzelwett-A Programm sowie durch 3x20 Schuss A10 ersetzt. Bedenken aus der Versammlung, dass die Teilnahme am Obligatorischen sowie am Feldschiessen darunter leiden könnte verpflichten nun die Standardgewehrschützen, diese Programme auch zu absolvieren.
Im Traktandum Schiessvorschriften berichtete Stephan Wolf von den Delegiertenversammlungen des OSV sowie des BSSV. Im weiteren wurden die Schützen über die Waffeninitiative informiert. Diese wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des kommenden Jahres zur Abstimmung kommen und unser volles Engagement fordern. Im weiteren erläuterte er die Gründe, weswegen an Obligatorischübungen keine JP-Stiche sowie freie Übungen absolviert werden können.
Gertsch Werner wurde schliesslich noch als neuer Juniorveteran geehrt. Nach der HV sassen die versammelten Schützen noch gemütlich bei Speis und Trank zusammen und liessen den Abend gemütlich ausklingen.