Willkommen bei den Eigerschützen Grindelwald






Start
Vorstand
Schiessbetrieb
Tätigheitsprogramm
News
Resultate
Fotos
Eigerschütz
Links


Sportschützen Jungfrauregion
Amtscup Interlaken
Jugendschiessen Lütschinentäler
   2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017


News 2012

Oberländischer Amtscupfinal

Licht und Schatten für die Eigerschützen am diesjährigen Oberländischen Amtscupfinal. Dank den beiden Siegen im Amtscup konnten in diesem Jahr gleich zwei Gruppen der Eigerschützen teilnehmen. Die Gruppe der Sturmgewehrschützen welche mit Wenger Thomas, Bohren Thomas, Jossi Toni, von Allmen Hansruedi und Leuba Louis antrat konnte einer ohnehin schon starken Saison noch die Krone aufsetzen und belegte mit einem soliden Resultat den ausgezeichneten 2. Rang und durfte dafür die Silbermedaille in Empfang nehmen. Herzliche Gratulation.
Weniger gut lief es der Gruppe der Standardgewehrschützen. Sie belegten mit einem mässigen Resultat am Schluss den letzten der 7 Finalplätze.

Ausschiesset

Bei schönstem Herbstwetter fand am 21. Oktober der Ausschiesset auf der Brandegg statt. Nach einem Apero auf der Terrasse wartete auf die versammelte Schützenfamilie ein wunderbarer Brunch und verschiedene Rangverkündigungen.
Den Chässtich entschied Wolf Stephan mit 1173 Punkten deutlich für sich. Den Saustich konnte ebenfalls Wolf Stephan, dieses mal jedoch mit 150 und 145 Punkten mit wesentlich kleinerem Vorsprung für sich entscheiden. Den Veteranen/Juioren-Stich entschied Kaufmann Peter mit 376 Punkten deutlich für sich.
Alle übrigen Ranglisten am diesjährigen Ausschiesset wurden von Grossenbacher Heidi für sich entschieden. In der Kunst erreichte sie mit 480 Punkten ein Spitzenresultat. Auch den Glückstich und den Blindstich konnte sie für sich entscheiden. Da wundert es wenig, das sie auch im Wyberstich nicht zu bezwingen war. Bei all den ersten Rängen war dann auch die Überraschung nicht mehr so gross das die Eigerschützen zum ersten mal eine Schützenkönigin feiern konnten.
Zum Schluss wurden auch noch die Gewinner des Jahresprogrammes ausgezeichnet. Bei den Armeewaffen konnte sich Wenger Thomas deutlich vor Leuba Louis und Jossi Toni durchsetzen. Bei den Standardgewehrschützen gewann Almer Markus vor Wolf Stephan und Bohren Daniel.

Amtscup Final

Der diesjährige Amtscup Final erlebte einen Triumph der Eigerschützen. Sowohl im Feld D wie auch im Feld A konnte sich eine Gruppe der Eigerschützen durchsetzten.
Als erste stand die Gruppe Eiger im Feld A als Sieger fest. Nach der Qualifikation im Sommer mussten die 5 Schützen im Halbfinal gegen die Schützen aus Habkern antreten. Diese Aufgabe lösten sie trotz eines schwachen Startes Souverän. Im Final hatten Sie dann gegen die Favoriten aus Lauterbrunnen anzutreten. Der Wettkampf blieb bis zum letzten Schützen spannend, waren die beiden Gruppen doch nur durch 2 Punkte getrennt. Am Schluss reichte dieser Vorsprung dann aus um nach 2007 wieder den Sieg im Amtscup feiern zu können.
Im Feld D wurde die Entscheidung in einer wahren Cup Schlacht ausgetragen. Alle 16 Finalteilnehmer wurden am Anfang in 2er Gruppen ausgelost welche gegeneinander anzutreten hatten. So kam es auch, dass schon am Anfang favorisierte Teams auf der Strecke blieben. So auch die Vorjahressieger aus Gündlischwand, die Gruppe Burghorn der Burglauenenschützen und auch die Gruppe Wetterhorn von den Eigerschützen. Die Gruppe Ostegg hingegen hatte mehr Wettkampfglück und stand am Schluss in der Ausmarchung der letzten vier. In diesem an Spannung kaum zu überbietenden Final setzten sich die vier Grindelwalder schliesslich  durch und gewannen zum ersten mal den Amtscup.
Herzliche Gratulation!!!!!

EKI-Cup

Der diesjährige EKI-Cup war geprägt durch viele Höhen und Tiefen. Neben denjenigen Schützen welche durch ihre guten Resultate auffielen, brachten sich andere Schützen durch kuriose Resultate ins Gespräch. Die einen zielten einmal auf die falsche Scheibe, andere aber setzten eine ganze Serie ins falsche Ziel. Den einen fehlte ein Schuss im Magazin, anderen gleich deren drei. Dann gab es aber auch noch solche die zwar alle Schüsse ins richtige Ziel brachten, aber die Zeit überschritten und somit ebenfalls einen Nuller hinnehmen mussten. Trotz allem, die meisten der 59 Teilnehmenden erledigten ihre Programme korrekt, dafür mit mehr oder weniger Erfolg. Das Tageshöchstresultat erzielte Baumann Thomas mit 98 Punkten schon in der ersten Runde. Er war es der den Cup schliesslich im Final gegen von Allmen Hansruedi gewann. Im kleinen Final setzte sich Almer Markus gegen Zurbuchen Andreas durch und wurde dritter.

GM-Kantonalfinal

Mit grossen Erwartungen und top motiviert fuhr die Gruppe Ostegg von Grindelwald in die Guntelsey an den Kantonalen Gruppenmeisterschaftsfinal. Bei konstanten sonnigen Wetterverhältnissen ohne Wind konnte von guten Resultaten ausgegangen werden. Leider Startete unser erster Schütze schon mit einem schlechten Resultat. Bohren Thomas vermochte die Stimmung etwas zu heben mit 139 Punkten. Mit weiteren 132 und 140 Punkten konnte man mit einem guten letzen Resultat auf den Halbfinaleinzug hoffen. Leider wurde nichts daraus, mit einer schlechten Gruppenleistung von 663 Punkten auf dem 36. Platz, fehlten 13. Geschossene Punkte um auf den 18. Rang vorzustossen. Schlussendlich kann man wieder das gleiche Fazit ziehen wie beim Kantonal-Final 2009, mit etwas mehr Training in der Sommerpause könnte man die Konstanz stärken und dann währe eine Finalteilname sicherlich im Bereich des Möglichen.

1. August

Der 1. August beglückte uns in diesem Jahr mit einem prachtvollen Sommertag. Wie üblich war tagsüber an der Sternbar der Eigerschützen nicht viel los. Das sommerliche Wetter brachte aber am Abend eine grosse Zahl Gäste welche den Bundesfeiertag mit uns feierte und für viel Arbeit und somit für sehr kurzweilige Stunden sorgte. Leider brachte dann ein Gewittersturm unmittelbar nach dem Feuerwerk ein jähes Ende des Festes. Trotzdem dürfen wir von einem erfolgreichen Anlass berichten. Allen Helfern die dazu beigetragen haben sei an dieser Stelle dafür herzlichst gedankt.

Gruppenmeisterschaft 2. Hauptrunde

Die 2. Hauptrunde verlief für die 5 Schützen enttäuschend. Aus der geplanten Steigerung wurde mit den erreichten 679 Punkten leider nichts. Doppelt ärgerlich war am Schluss, dass das gleiche Resultat wie in der ersten Hauptrunde für ein weiterkommen gereicht hätte.

Neuenburger Kantonalschützenfest

Die diesjährige vereinsreise führte 17 Schützen ans Neuenburger Kantonalschützenfest. Im Schützenhaus von Vilars wurde versucht möglichst viele Kranzresultate zu erzielen und der Organisation das Maximum an Auszahlungen abzuknöpfen. Dies gelang allerdings nicht allen nach Wunsch und die Resultate hinterliessen einen eher durchzogenen Eindruck. die Schiesskünste der Grindelwalder Tellensöhne waren im Durchschnitt etwa von der gleichen Qualität wie die holprigen versuche sich mit den Welschen Kameraden zu verständigen.
Gleich zu Beginn konnte Gerber Wali im Nachdoppel zwei Hunderter bejubeln, daneben hatte er aber nicht viel zu feiern. Im Vereinsstich war Kaufmann Peter mit 97 Punkten der treffsicherste der Gruppe. Daneben durfte auch zu einzelnen anderen guten Resultaten gratuliert werden.
Den Abend verbrachte die Gesellschaft in Neuenburg. Unterkunft und Nachtessen wurde vom besten Welschen in unseren Reihen zur vollsten Zufriedenheit der beteiligten organisiert. Wie so oft war die Reception nicht mehr besetzt als die letzten den Weg ins Hotel zurückfanden.
Am zweiten Tag hatten schon bald alle Schützen ihr Pensum erfüllt und der Ertrag aus dem geleisteten konnte in der Zentrale geerntet werden. Die Reise führte dann ins Val-de-Travers wo der Geschichte des Absint auf den Grund gegangen wurde. Natürlich durfte da ein Schluck der grünen Fee auch nicht fehlen bevor die heimreise angetreten wurde.

Gruppenmeisterschaft 1. Hauptrunde

Am 20. Juni trat die Gruppe Ostegg zur ersten Hauptrunde der Gruppenmeisterschaft an. Nach den bisherigen Resultaten gingen die Schützen, welche an diesem Tag durch Meyer Peter unterstützt wurden, mit grossen Erwartungen in den Wettkampf. Die Resultate blieben aber unter den Erwartungen. Die 140, 138, 136 und 2x 133 Punkte ergaben in der Schlussabrechnung 680 Punkte was die Hoffnung auf ein weiterkommen etwas knickte. Das Bange warten auf die Resultate wurde aber schliesslich mit einer freudigen Nachricht belohnt. In ihrer Kombination 86 reichte es trotzdem für den Sieg und das Weiterkommen in die nächste Runde. In dieser wurden sie in die Kombination 46 gelost. Die nächste Runde findet vom 27.-30.6. statt. Gut Schuss!!

Amtscup Qualifikation

Mit 4 Gruppen traten die Eigerschützen am diesjährigen Amtscup an. Im Feld A trat die Gruppe Eiger in Lauterbrunnen an. Es galt in diesem Jahr als eine von 4 Gruppen die Qualifikation für den Final zu erreichen. Dies Schafften sie denn auch trotz einer mässigen Leistung. Der Erreichte dritte Rang bedeutet dass sie den Halbfinal gegen die Schützen von Habkern absolvieren müssen während im  anderen Halbfinal die Siegreichen Brienzer gegen die Lauterbrunner antreten werden.
Im Feld D setzte n sich die Schützen der Gruppe Ostegg auf dem Heimstand deutlich durch und gewannen mit 714 Punkten ihre Kombination mit grossem Vorsprung. Auch die Gruppe Wetterhorn konnte sich im Lehn in Unterseen durchsetzten und steht somit im Final. Nur die Gruppe Aellauenen welche in Burglauenen antrat, blieb mit 2 Punkten Rückstand auf ihre Konkurrenten von den Burglauenenschützen auf der Strecke.

Feldschiessen 2012

Das diesjährige Feldschiessen auf dem Schiessplatz Aellauenen konnte die Teilnehmerzahl im Durchschnitt der letzten Jahre halten. Insgesamt 113 Schützen nahmen daran teil. Erfreulicherweise konnten sich in diesem Jahr 4 Schützen ein Resultat von 70 oder mehr Punkten  auf ihr Standblatt notieren lassen, wofüres im Kanton Bern einen der begehrten Fellerpreise zu gewinnen  ergibt.
Mit 71 Punkten erreichte Bohren Tomas das höchste Resultat. Er konnte sich ohne Ausstich als Festplatzsieger  feiern lassen. Mit 70 Punkten klassierten sich Baumann Isabelle, Moser Peter und Gerber Walter auf den folgenden Rängen..
An der würdevoll, vom Kreisleitungspräsident  Baumann Thomas geführten Rangverkündigung, wurden alle Kranzgewinner sowie die Gewinner vom Feldmeisterschaftsauzeichnungen und Fellerpreisen aus dem letzten Jahr geehrt. Speziell geehrt wurde dabei der beste Seniorveteran, Bohren Toni, der beste Veteran, Moser Peter, der beste Junior Winterberger Reto sowie die beste Dame Baumann Isabelle.

GM Oberländerfinal

Für einmal mussten die Sturmgewehrschützen schon am Morgen früh antreten. Und für einmal konnte keiner der Schützen ein Spitzenergebnis zum Gruppentotal beitragen. Da aber auch keine Durchhänger zu notieren waren, belegten die fünf schützen nach der hälfte des Wettkampfes mit 685 Punkten den guten 7. Rang und hatten durchaus noch die Möglichkeit mit einer starken Runde in die Medaillenränge zu kommen. Leider mussten dann zwei der Schützen im zweiten Umgang etwas untendurch was in der Schlussabrechnung sogar noch einige Plätze kostete, doch mit den 680 Punkten und dem 15. Rang durften die Schützen die sichere Qualifikation für die 1. Hauptrunde zur Kenntnis nehmen. Herzliche Gratulation!
Weniger Gut lief es den Standardgewehrschützen. Der Beginn war zwar mit 189 und 191 noch vielversprechend, danach sackten die Resultate aber völlig ins Bodenlose und am Ende resultierten lediglich 931 Punkte. Die zweite Runde verlief genau umgekehrt, nach einem schwachen beginn konnten die letzten beiden Schützen mit je 193 Punkten die Lage noch etwas retten. Am Ende belegte die Gruppe den 17. Rang und verpasste den Einzug in die Hauptrunde um lediglich 5 Punkte.

Talschiessen 2012

104 Schützen trafen sich am 11./12. Mai im Schützenhaus Aellauenen zum 32. Talschiessen Grindelwald. Es galt, sowohl in der Einzelkonkurrenz sowie im Gruppenwettkampf als auch unter den Gesellschaften die besten Schützen des Tals zu finden. In der diesjährigen Ausgabe erreichten mit Inniger Christian und Wenger Thomas zwei Schützen das Maximum von 48 Punkten. Inniger Christian der notabene als letzter aller schützen das Programm absolvierte errang mit dem besseren zweiten Tiefschuss den Tagessieg. Das Podest komplettierte Baumann Thomas mit einem Resultat von 47 Punkten.
Speziell ausgezeichnet wurden der beste Veteran, Meyer Peter, der beste Junior, Inniger Tarik und die beste Dame Baumann Isabelle. Auch sie durften einen, von den Firmen Kandlbauer/Entrag gesponserten Preise entgegennehmen.
Den Gruppenwettkampf entschied die Gruppe Winteregg der Schützengesellschaft Burglauenen mit 231 Punkten deutlich vor den Punktgleichen Gruppen Wetterhorn und Eiger von den Eigerschützen mit je 227 Punkten.
Den Sektionswettkampf schliesslich, konnten die Feldschützen Gündlischwand knapp vor den Eigerschützen für sich entscheiden.

GM 2012

Die Gruppe Ostegg hat mit ihren 691 Punkten im Oberland den sehr guten 5. Rang erreicht und die Qualifikation für die Landesteilrunde souverän erreicht. Auch die Gruppe Eiger konnte sich mit den 956 Punkten im 6. Rang klassieren und ist im Feld A in der Guntelsey ebenfalls mit dabei. Ebenfalls qualifizieren konnte sich die Gruppe Fallbach der Burglauenenschützen mit dem 87. Rang. Allen Teilnehmern "Gut Schuss" am 26. Mai in der Guntelsey.

Einzelwettschiessen/GM 2012

Die Damen zeigten ihren Gegnern wieder einmal den Meister. Im Feld D der Ordonnanzwaffen erreichte Baumann Isabelle mit 145 Punkten deutlich das Tageshöchstresultat. Mit Wenger Thomas und Jossi Toni erreichten zwei Eigerschützen die weiteren Podestplätze mit je 142 Punkten. Im Feld A ziert Grossenbacher Heidi punktgleich mit Seematter Paul die Ranglistenspitze. Mit guten 194 Punkten verwiesen sie Almer Markus und Bohren Daniel um einen Punkt auf die weiteren Plätze.
In der Gruppenwertung konnte die Gruppe Eiger ihr Resultat vom Vorjahr egalisieren. Die 956 Punkte werden sicher für die Teilnahme an der Landesteilrunde reichen. Die Gruppe Winteregg von den Burglauenenschützen wird sich mit 938 Punkten wohl auch qualifizieren.
Die Gruppe Ostegg kann mit ihren 691 Punkten sogar auf einen Rang in den ersten 10 hoffen. Die Qualifikation ist auf jeden Fall sichergestellt. Bei der Gruppe Burghorn ist noch bangen angesagt. Die 668 Punkte hätten im letzten Jahr genau für die Teilnahme in der Guntelsey gereicht.

Arbeitstag 2012

Eine stattliche Anzahl Schützen fand sich zum Arbeitstag am 31. März im Schützenhaus ein. Es gab viel zu tun um unter der kundigen Führung der beiden Standwarte die Anlage wieder auf Vordermann zu bringen. Besonders die Schneeräumung im Scheibenstand schien eine schier unlösbare Aufgabe zu werden, waren doch noch rund 60 m3 Schnee wegzuräumen. Zum Glück konnte die mühselige Schauflerei durch den Einsatz einer Schneefräse massiv erleichtert werden. An dieser Stelle einen speziellen Dank an von Allmen Hansruedi. Bis zum Mittag war dann die gröbsten Arbeiten erledigt und die Aufnahme des Schiessbetriebes scheint nicht mehr so fern zu liegen wie noch am Morgen. Es darf nun damit gerechnet werden, dass die Schiesssaison 2012 am 10. April eröffnet werden kann. Allen Helfern gebührt ein grosser Dank.

Hauptversammlung 2012

Für einmal fand die recht gut besuchte Hauptversammlung der Eigerschützen an einem Mittwoch statt. Die ordentlichen Traktanden gingen wie gewohnt speditiv über die Bühne denn weder am Protokoll noch am Kassabericht hatten die Vereinsmitglieder etwas auszusetzen. Der Jahresbericht welcher im Vereinsheft nachzulesen war, wurde mit einigen Fotos aus dem vergangenen Jahr untermalt. Der Präsident informierte danach die Mitglieder über die verschiedenen Anlässe, welche auf die Eigerschützen im kommenden Jahr warten. Das Jahresprogramm wurde wie vom Vorstand vorgeschlagen diskussionslos angenommen. Besonders ist in diesem Jahr, dass die Kunst am Ausschiesset nicht mehr für das Jahresprogramm gewertet wird. Dafür wird der bessere der beiden Stiche Jubiläumsstich/Brünnlisau am 175 Jahre Jubiläumsschiessen FS Latterbach-Erlenbach ins Jahresprogramm aufgenommen.
Viel zu diskutieren gab die Tatsache, dass die Vorschriften für das Obligatorische wesentlich verschärft wurden. So wird je nach Anzahl Schützenmeister welche für ein Obligatorisch aufzutreiben sind, nur eine bestimmte Anzahl Scheiben aufgezogen werden können. Weiter wurden die Schützenmeister welche keinen aktuellen WK mehr haben aufgefordert sich beim Präsidenten oder dem 1. Schützenmeister zu melden um sich für den WK anzumelden.
Die versammelte Schützenfamilie durfte anschliessend den abtretenden Standwart Ueli Almer mit einem grossen Applaus verabschieden. Kaum einer hat sich in den letzten Jahren so für die Schützen und den Schiesssport eingesetzt wie er. Mit grosser Freude durfte die Gesellschaft auch in Erfahrung bringen dass er seinen Nachfolger, Markus Almer mit Rat und tat in die neue Tätigkeit einführen wird. Im Traktandum Wahlen stand die Wiederwahl des gesamten Vorstandes und der Rechnungsrevisoren an, welche einstimmig erfolgte. Unter dem Traktandum Verschiedenes informierte Seiler Alfred über den oberländischen veteranenverband und dessen Tätigkeiten. Zum Schluss appellierte der Präsident an die Gesellschaft aktiv am Vereinsleben mitzumachen und forderte alle auf sich für die eine oder andere Mithilfe im Verein zu melden. Ohne neue Helfer wird der Schiessport in Grindelwald bald Geschichte sein.