Willkommen bei den Eigerschützen Grindelwald






Start
Vorstand
Schiessbetrieb
Tätigheitsprogramm
News
Resultate
Fotos
Eigerschütz
Links


Sportschützen Jungfrauregion
Amtscup Interlaken
Jugendschiessen Lütschinentäler
   2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017


News 2015

Ausschiesset

Der krönende Abschluss der diesjährigen Ausschiesset fand im Rahmen eines Brunches im Restaurant Wolter statt. Die Ranglisten und Fotos sind auf der Homepage zu finden. Ich bedanke mich bei allen die zu einer tollen und unfallfreien Schiesssaison beigetragen haben und wünsche allen schöne Festtage und ein en guten Rutsch ins neue Jahr.

Sektionsmeisterschaftsfinal

Die Sportschützen Jungfrauregion haben am Schweizerischen Sektionsmeisterschaftsfinal  in der Kategorie 300m NLB Sport die Goldmedaille gewonnen. Herzliche Gratulation! (Artikel im Echo)

Überarbeitung Homepage

Die überarbeitete Seite ist nun online.

Einige Daten:

Gerne Teile ich euch für das kommende Jahr einige Daten mit, welche schon bekannt sind.

Scheibenweihschiessen Feldschützen Gündlischwand
Freitag/Samstag 22./23. und 29./30. April 2016 (Homepage)
Einzelwettschiessen
Freitag/Samstag 29./30. April 2016
Talschiessen
Freitag/Samstag 6./7. Mai 2016
Feldschiessen
Freitag/Samstag 27./28. Mai

Amtscupfinal

Am Amtscupfinal nahmen zwei Gruppen der Eigerschützen teil. Im Feld A nahmen schlussendlich nur drei Teams teil und so war es für die Gruppe Eiger ein einfaches sich eine Medaille zu erkämpfen. Es ist gut möglich, dass die Konkurrenz im Feld A im nächsten Jahr auf eine komplett andere Weise ausgetragen wird. Im Feld D schieden die Schützen der gruppe Ostegg schon in der ersten Runde aus. Am Ende gewannen diese Konkurrenz  die Feldschützen Leissigen punktgleich vor Burglauenen. (Artikel Jungfrauzeitung)

EKI Cup

Zum 20. und letzten Mal fand am 22. August der EKI-Cup statt. Zum Jubiläum und für einen krönenden Abschluss hatten die Verantwortlichen der EKI, Felix Hofstetter und Jürg Schmid, zusammen mit Stephan Wolf einen spezielles Programm auf die Beine gestellt.
Gestartet wurde für einmal erst am Nachmittag mit dem ganz normalen Cupschiessen. Wieder einmal wurde das Cupschiessen zu dem, was ein Cupschiessen ausmacht. So schieden die beiden Finalisten des letzten Jahres schon in der ersten Runde aus. Andere wieder, wie zum Beispiel Spieler Cedric und Stucki Ernst, schafften es dank Losglück und guten Leistungen bis in den 1/8-Final wo sie gegeneinander anzutreten hatten. So stand Stucki Ernst sogar unter den letzten ach schützen wo er im 1/4-Final gegen den späteren Finalisten Baumann Thomas ausschied. Abegglen Thomas von den Feldschützen Gündlischwand schrieb eine endere Geschichte. Bei seiner ersten Teilnahme am Cup kämpfte er sich bis in den Halbfinal und belegte am Ende den 4. Rang. Im kleinen Final verlor er gegen den stark auftretenden Jossi Toni, welcher seinerseits im 1/4-Final mit 98 Punkten das Tageshöchstresultat erzielte, welches er sich mit Baumann Thomas teilt, welcher im Halbfinal ebenfalls 98 Punkte erzielte. Im Final standen sich mit Almer Markus und Baumann Thomas die beiden häufigsten Gewinner des Cup gegenüber. Mit Resultaten vom94, 94, 96, 96, 97 und dem Finalresultat von 95 Punkten gewann Almer Markus zum fünften Mal den EKI-Cup und zog somit mit seinem Gegner gleich. Von den 20 Austragungen haben die beiden Schützen also die Hälfte aller Bewerbe für sich entschieden.

Als Dessert wurde dann unter allen ehemaligen Siegern noch der Cupsiegercup ausgetragen. Die 9 Antretenden schützen hatten zuerst 6 Schuss auf der 100er Wertung zu absolvieren. Ab dem siebten Schuss schied jeweils der Schütze mit dem tiefsten Zwischenresultat aus. Am Ende waren nur noch Baumann Thomas und Almer Markus auf dem Läger. Mit 1206 Punkten durfte sich Almer Markus am Ende als Sieger der Cupsieger feiern lassen.Zum Schluss warteten noch ein feines Nachtessen, die Rangverkündigung und einige gemütliche Stunden im Schützenhaus auf die Teilnehmer.
Die Schützen von Grindelwald bedanken sich an dieser Stelle noch einmal bei der Bank EKI für die Tolle Unterstützung welche wir in den letzten Jahren bekommen haben.
(Link zum Bericht im Echo)

Anmeldung Schützenreise 2016

Im nächsten Jahr werden wir am 8./9. Juli das Tessiner Kantonalschützenfest besuchen. Hier findet ihr bereits die Anmeldung als PDF oder Word. Die An- oder Abmeldung hat bis ende Oktober zu erfolgen.

Sektionsmeisterschaft 1. Runde

Bei der ersten Teilnahme an der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft. haben die Sportschützen die erste Hürde genommen. In der Nationalliga B Sport belegen sie mit 96.6 Punkten den 1. Rang. Somit scheint das Ziel, den Final zu erreichen absolut realistisch. Es bleibt zu hoffen, dass das hohe Niveau bis Saisonende durchgezogen werden kann.

Eidgenössisches Schützenfest

Am 21. und 22. Juni führte uns die Schützenreise ans Eidgenössische Schützenfest. Nach der Besammlung im Schützenhaus führte unser Weg bei beinahe Winterlichen Verhältnissen über den Grimselpass ins Wallis. Auf dem weg machten wir einen Kaffehalt im Bären Guttannen und stoppten zum Mitagessen îm Alpina in Ulrichen. Im Schiesszentrum angekommen galt es die Waffen zu plombieren und die Munition zu fassen. Einige machten sich bereits auf die Suche nach freien Scheiben während die anderen die Stimmung und noch so das eine oder andere im Festgelände aufsogen. Gegen Abend fuhren wir dann nach St. Niklaus wo wir im Edelweiss unser Quartier bezogen. Nach einem Apero auf der Terrasse  leisteten wir uns dann ein feines Nachtessen. Danach ging es auch schon relativ früh ins Bett, da um 6 Uhr bereits das Frühstück angesagt war. Wieder in Raron angekommen, ging dann auch pünktlich um 7.30 Uhr der Schiessbetrieb los. In der Hauptschiessanlage hatten wir den ganzen Tag die Scheiben 1+2 zur Verfügung. Die Resultate welche erzielt wurden, könnten unterschiedlicher nicht sein. Neben wirklich gelungenen Stichen waren aber auch einige dabei, welche hier aber anstandshalber nicht erwähnt werden. Nachdem alle abgerechnet hatten ging es via Goppenstein zurück ins Berner Oberland, wo alle wohlbehalten wider ankamen.

2. Hauptrunde GM

Die zweite Hauptrunde war für die Sturmgewehrschützen leider Endstation in der diesjährigen Gruppenmeisterschaft. Mit 680 Punkten blieb die nötige Steigerung leider aus welche es für den Einzug in die letzte Hauptrunde gebraucht hätte. In dieser sehr starken Kombination Nr. 28 wären 693 Punkte nötig gewesen um weiter zu kommen. Gleich erging es auch der Gruppe der Feldschützen Gündlischwand. Mit 669 Punkten hatten auch sie keine Chance.

Amtscup Qualifikation

In der Amtscup Qualifikation hatte die Gruppe Wetterhorn in Wilderswil, die Gruppe Ostegg in Brienz anzutreten. Leider konnte sich nur eine der beiden, nämlich die Gruppe Ostegg für den Final in Lauterbrunnen qualifizieren.
Im Feld A wartete etwas ganz neues auf die Schützen. Die Qualifikation wurde zusammen mit dem Amtscup Oberhasli ausgetragen. Für die Interlakner bedeutete dies nur der 1. Schritt auf dem Weg in den Final, für die Oberhasler war es bereits der Wettkampf um den Titel. In einer ersten Runde wurde das Feld auf 8 Gruppen reduziert. Die Gruppe Eiger belegte dabei den 8. Rang und kamen als letzte in den Halbfinal. Ab hier war ihnen das Losglück hold. Mit 464 Punkten konnten sie sich gegen Hasliberg deutlich durchsetzen. In keiner der anderen Paarungen hätte dieses Resultat gereicht. Im Final dann profitierten die Eigerschützen einerseits von einer Steigerung, aber auch davon, dass die anderen Gruppen etwas nachliessen. So konnte man sich nach dem verhaltenen Start doch noch über 471 Punkte und den Sieg in dieser Konkurrenz freuen. Im Amtscupfinal werden sie nun im Halbfinal gegen Habkern anzutreten haben.
Den Amtscup Oberhasli gewannen die Schützen aus Balm knapp vor Guttannen welche ihren Vosprung buchstäblich auf der Ziellinie vergaben

1. Hauptrunde GM

Mit dem Wissen, eine sehr Heimstarke Mannschaft zu sein, stieg die Gruppe Ostegg in die erste Hauptrunde der Gruppenmeisterschaft ein. In der sehr starken Kombination 49 trafen sie unter anderem auch auf letztjährige Finalisten. Der Wettkampf durfte schliesslich durchaus als gelungen bezeichnet werden und 691 Punkte liessen mehr als nur Hoffnung aufkommen. Schliesslich bestätigte sich dies und der Wettkampf wurde als Sieger beendet. In den Kombinationen 60 und 61 waren die Gruppen aus Gündlischwand und Burglauenen gelost. Während die Gündlischwander in ihrer Auslosung mit 679 Punkten als zweite ebenfalls sicher die nächste Runde erreichten, schieden die Burglauener mit 665 Punkten deutlich aus..

Eröffnungsschiessen ESF 2015

Mit einer Delegation von 8 Eigerschützen machten wir uns am 11. Juni auf, um am Eröffnungsschiessen des Eidgenössischen Schützenfestes teilzunehmen. Da die ganze Gruppe schon um 9 Uhr in der ersten Ablösung anzutreten hatte, war der Start in Grindelwald schon um 5 Uhr angesagt. So früh hatten die Walliser noch nicht mit Schützen gerechnet und so konnten wir die Wartezeit bis zu unserem Schiesstermin mit der Inspektion der Schiessanlage und der Inbetriebnahme der Festwirtschaft überbrücken.
Das Eröffnungsschiessen, welches 2 Probeschüsse und 30 Schuss Seriefeuer in 10 Minuten startete pünktlich bei besten äusseren Bedingungen. Auch der Wind war um diese Zeit noch kein Thema. Die Eigerschützen kämpften mit unterschiedlichem Erfolg. Am besten absolvierte das Programm Jossi Toni, welcher mit 275 Punkten den 30. Rang unter 1421 Schützen mit einem Ordonnanzgewehr erreichte. Etwas weniger erfolgreich schlugen sich die Standardgewehrschützen. Als beste klassierte sich Grossenbacher Heidi mit 269 Punkten im 69 Rang unter 143 teilnehmenden. Nach dem schiessen fuhren wir in Richtung Grimselpass. In Ulrichen machten wir einen ersten Halt um die leeren Bäuche zu füllen. Weiter ging es dann in die Urweid wo der Tag noch mit einem Dessert abgrundet wurde evor die endgültige Heimreise angetreten wurde.

Feldschiessen 2015

Das diesjährige Feldschiessen zeichnete sich vor allem durch eine Steigerung der Teilnehmerzahl aus. Bei heissem Wetter wurden aber auch sehr gute Resultate erzielt. Mit 71 Punkten konnte Bohren Thomas verdient als Festplatzsieger ausgerufen werden und wurde mit dem Kopfkranz und dem Wanderpreis ausgezeichnet. Mit je 70 Punkten dürfen sich die beiden Veteranen, Kaufmann Peter und Baumann Peter über den Gewinn eines Fellerpreises freuen. Die beiden führen damit auch die Rangliste der Veteranen an. In der Rangliste der Junioren findet sich zuoberst Bohren Desireé. Allen ein herzliches Dankeschön für das gelungene Feldschiessen 2015

GM Oberländerfinal 2015

Am Oberländischen GM Final, welcher am 30.5.2015 in der Schiessanlage Guntelsey stattfand, konnte vor allem eine Gruppe der Schützengesellschaften entlang der Schwarzen Lütschine überzeugen. Die Gruppe der Feldschützen Gündlischwand erreichte im Feld D mit 693.5 Punkten den 3. Rang und durfte für diese tolle Leistung verdient die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Auch von unserer Seite herzliche Gratulation!
Gehen wir weiter talaufwärts, finden wir die Gruppe der Burglauenenschützen mit 671.5 Punkten auf dem 18. Rang. Sie haben 4 Punkte Vorsprung auf die Sturmgewehrgruppe der Eigerschützen welche mit 667.5 Punkten den 26. Rang belegen und somit ebenfalls die Qualifikation für die Hauptrunden geschafft haben. Im Feld A sind zwei Gruppen der Sportschützen Jungfrauregion angetreten. Als Gruppe konnte keines der beiden Teams wirklich überzeugen. Trotzdem hat sich die erste der beiden mit 646.5 Punkten für die Hauptrunden qualifiziert. Der zweiten Gruppe fehlten bei am ende nur 1.5 Punkte zum erreichen des Tageszieles.

Talschiessen 2015

Das Talschiessen Grindelwald stand ganz im Zeichen des unerwarteten Wintereinbruchs. Am Freitag war das Schneetreiben so stark, das nicht an Schiesssport zu denken war. Trotz allen Widrigkeiten fanden am Samstag trotzdem noch 86 Schützen den Weg ins Schützenhaus Aellauenen in Grindelwald. Zwei von Ihnen erreichten das Maximum von 48 Punkten. Sowohl Grossenbacher Heidi, als auch Baumann Thomas konnten sich als ersten Tiefschuss eine 96 auf das Standblatt notieren lassen. Der zweite Tiefschuss entschied den Wettkampf mit 98 zu 93 schliesslich zu Gunsten von Grossenbacher Heidi. Sie durfte sich somit als zweite Frau über den Sieg am Talschiessen Grindelwald freuen. Gleichzeitig wurde sie auch als beste Dame ausgezeichnet und führte die Rangliste der Veteranen an. Bei den Junioren führte mit Wyss Rebeka ebenfalls eine junge Dame das Klassement an und konnte für ihre tolle Leistung, sie blieb mit 47 Punkten nur ein Zähler unter dem Maximum, einen Spezialpreis in Empfang nehmen. Nicht minder spannend verlief der Gruppenwettkampf. Die Gruppe Männlichen der Feldschützen Gündlischwand und die gruppe Ostegg der Eigerschützen erreichten beide sehr gute 232 Punkte. Auch hier mussten die Tiefschüsse zu Hilfe genommen werden. Mit Total 460 Punkten bezwangen die Gündlischwander ihre Gegner hier um 7 Punkte und durften als Sieger feiern lassen. Die Sektionswertung schliesslich, wurde von den Feldschützen Gündlischwand gewonnen. Mit dem Sektionsdurchschnitt von 45.8 Punkten liessen sie ihren Gegnern keine Chance und distanzierten sie deutlich.

EWS/GM 2015

Wie erwartet haben sich die die 4 Gruppen aus Grindelwald für den Oberländischen GM-Final qualifiziert. Im Feld D erreichte die Gruppe der Eigerschützen den ausgezeichneten 4. Rang. Erwähnenswert ist auch der 8. Rang der Feldschützen Gündlischwand. Im Feld A belegten die beiden Gruppen der Sportschützen Jungfrauregion einen Rang im Mittelfeld.

EWS/GM 2015

Am Einzelwettschiessen traten insgesamt 5 Gruppen an, um sich für den Oberländischen GM-Final zu qualifizieren. Dabei wurden durchaus erfreuliche Resultate erzielt und es dürften sich 4 Gruppen für den Final qualifizieren.
Im Feld D dürfen sich vor allem die Eigerschützen über das Abschneiden ihrer Gruppe Ostegg freuen. Die Resultate zwischen 137 und 142 Punkten ergaben ein Total von 693 Punkten welches in der Qualifikationsrangliste für einen Spitzenplatz reichen wird. Aber auch für die Gruppe der SG Burglauenen werden die erreichten 669 Punkte für den Oberländerfinal reichen. Die höchsten Einzelresultate erreichten in dieser Kategorie Leuba Louis und Bohren Thomas mit je 142 Punkten.
Im Feld A wird eine der drei gestarteten Gruppen der Sportschützen Jungfrauregion mit ihren 926 Punkten den Final nicht erreichen. Die beiden anderen Gruppen aber, dürfen mit 947 und 942 Punkten mit der Finalteilnahme rechnen. Das höchste Resultat von 192 Punkten erreichten Wolf Stephan, Almer Markus und Raulf Michael.

Arbeitstag 2015

Dank dem Team um unseren Standwart kann am Montag, 30. März der ordentliche Schiessbetrieb im Schützenhaus Aellauenen aufgenommen werden. Besten Dank an alle Helfer. Fotos vom Arbeitstag findet ihr in der Galerie.

Hauptversammlung 2015

Die Hauptversammlung vom 27. März war der Startschuss ins 10. Vereinsjahr der Eigerschützen. Die Traktanden konnten grösstenteils speditiv abgewickelt werden. Etwas länger zu diskutiert wurde über die Absicht, die Festwirtschaft am 1. August aufzugeben. Der letzte Entscheid ist noch nicht gefallen, doch die Zeichen stehen doch immer noch deutlich auf einen Umbruch in der finanziellen Grundversorgung des Vereins. Erfreulicherweise durfte die Wahl von Bohren Thomas in den Vorstand beklatscht werden. von Allmen Hansruedi nimmt an Stelle von Wenger Thomas neu Einsitz in der Kreisleitung. Erfreuliches konnte auch Almer Markus berichten. Die Sanierung des Kugelfanges scheint bei der Gemeinde nun vorwärts zu gehen. Bereits im kommenden Jahr soll diese stattfinden. Eine spezielle Ehrung erhielt  Bohren Toni. Für die 16. Anerkennungskarte am Feldschiessen konnte er die 2 Feldmeisterschaftsmedaille des schweizerischen Veteranenverbandes entgegennehmen. Herzliche Gratulation. Zum Schluss konnten noch die Gewinner des Jahresprogrammes 2014 geehrt werden. Jossi Toni und Almer Markus haben die jeweilige Konkurrenz in ihren Feldern deutlich gewonnen.

Delegiertenversammlung OSV 2015

Der Link zum Bericht in der Jungfrauzeitung.