Willkommen bei den Eigerschützen Grindelwald






Start
Vorstand
Tätigheitsprogramm
News
Resultate
Fotos
Eigerschütz
Links


Sportschützen Jungfrauregion
Amtscup Interlaken
Jugendschiessen Lütschinentäler
   2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021


News 2021

Rütlischiessen

Am 10. November 2021 fand das 158. Rütlischiessen statt. Die Vorbereitungen begannen jedoch viel früher. Nachdem wir definitiv angemeldet waren und eine Gruppe gebildet hatten (Thomas Wenger, Toni Jossi, Hansruedi von Allmen, Thomas Bohren, Heinz Amacher, Andreas Zurbuchen, Walter Meyer, Simon Bleuer), begannen wir mit dem Kniend-Training. Das erste Mal übten wir am Ausschiesset. Da schliefen bereits die ersten Beine ein. Für die anderen Schützen war das Zusehen sehr amüsant. Weiter verabredeten wir uns wöchentlich im Brünig Indoor. Mit gegenseitiger Unterstützung und durch Austausch mit anderen Schützen konnte jeder seine Technik optimieren. Wir konnten bereits sehenswerte Resultate erzielen. Selbstverständlich gab es nach dem Schiessen immer eine Verpflegungspause am «Runden». Zudem übten wir zuhause mittels Trockentraining. Nun waren wir bereit!

A
m Vortag, dem 9. November 2021, trafen wir uns am Bahnhof Grindelwald zum Antritt der Rütlireise. Zur Begleitung war Lauber Peter dabei. Seiler Ueli kam ebenfalls in Interlaken dazu. Mit der BOB fuhren wir nach Interlaken, wo wir zu den anderen Sektionen stiessen. Unter der Leitung von Schiess Aschi ging die Zugreise weiter Richtung Brünig. Unterwegs gab es eine ordentliche Verpflegung mit Brot, Fleischkäse, Zopf, Hamme, Wein, etc. Dann stiegen wir in Luzern um und fuhren mit dem Bus nach Luzern Bahnhof. Dort erwartete uns bereits das Schiff nach Brunnen. Im Hotel City genossen wir ein feines Abendessen mit gemütlichem Beisammensein. Um ca. 22.00 Uhr war für die meisten Feierabend und wir gingen zu Bett.

Der grosse Tag war nun endlich da. Nach dem Frühstück gingen wir direkt aufs Schiff und fuhren zum Rütli. Blätz Thomas machte sich vor dem Anlegen bereit um voraus zu gehen (so wollten wir uns einen Tisch sichern). Er dachte, er habe keine Konkurrenz, doch sobald die Türen sich öffneten, rannten zwei Schützen los. Er sprintete hinterher und konnte alle überholen. Thomas ergatterte für uns den letzten Tisch! Mittlerweile waren auch alle weiteren Begleiter eingetroffen. Vielen Dank nochmals für das feine Apéro und die herzliche Gesellschaft!

Wir waren die Ablösung 9 und konnten um 9.45 Uhr schiessen. Mit den Scheiben 1 bis 8 mussten wir nicht so hoch zielen und hatten nur eine Distanz von 254 Meter, bzw. Scheiben 7 und 8 nur 253 Meter.
Die Resultate waren wie folgt:
1.       Zurbuchen Andreas   77
2.       Bohren Thomas             74
3.       Jossi Toni                       74
4.       Wenger Thomas            66
5.       Amacher Heinz              61
6.       Bleuer Simon                 61
7.       von Allmen Hansruedi   61
8.       Meyer Walter                 48

Wir gratulieren Andreas herzlich zum Sieg und zum Rütlibecher!

Bei unserer Ablösung ist nicht alles rund gelaufen: Nachdem das Horn dreimal erklang und alle gespannt auf den Schiessbefehl warteten, passierte lange nichts und es herrschte Verwirrung. Plötzlich ertönte der erste Schuss. Er wurde von Thomas Wenger abgegeben. Wir anderen warteten weiterhin und plötzlich kam einer der Aufseher und sagte: «Ihr könnt ruhig schiessen.» Daraufhin eröffneten wir das Feuer. Jedoch hatten sich nicht alle getraut und es wurde nachgeschossen. Kurz darauf erfuhren wir, dass es technische Probleme mit dem Mikrofon gab. Als es wieder funktionierte, war die Nervosität des Ansagers deutlich zu spüren. Ausserdem hatte Hansruedi leider eine Ladehemmung und schliesslich noch eine Patrone übrig.

D
en restlichen Teil des Tages verbrachten wir anschliessend mit Essen, Trinken und vielen, interessanten Gesprächen. Um 14.00 Uhr waren wir noch im Berner Zelt eingeladen und konnten Wein und ein deftiges Apéro geniessen. Jedoch waren unsere Mägen bereits bedient und die meisten beschränkten sich auf etwas Flüssiges. Bald stand der letzte Programmpunkt auf dem Rütli an: Die Rangverkündigung. Dort durfte Andreas seinen Rütlibecher entgegennehmen. Seiler Ueli, unser Fähnrich, begleitete ihn.
Danach brachen wir auf und machten uns auf die Heimreise. Andreas konnte uns leider nicht begleiten, da er noch nach Dänemark fliegen musste. Unsere Gruppe fuhr mit dem Schiff wieder zurück nach Brunnen. Dort hatten wir noch eine Viertelstunde Zeit. Simon war der «Bier-Bote» und sprintete schnell zum nächsten Laden. Sonst wären wir ja noch verdurstet auf der langen Heimreise. Im Zug nach Bern gab es dann nochmals feinen Zopf mit Hamme. In Bern gingen die verschiedenen Sektionen bereits in alle Richtungen. Im Bistrowagen nach Interlaken konnten wir mit Schiess Aschi wieder interessante Gespräche führen. Nun mussten wir nur noch ein Mal umsteigen und schon waren wir wieder zuhause.

E
s war eine sehr eindrückliche und schöne Reise! Wir hoffen auf eine baldige Rückkehr zum Rütli!

Z
um Schluss noch dies: Ein besonderer Dank gilt Thomas Wenger für die ganze Organisation der Reise. Vielen Dank!

Zum Schluss noch einige Fotos!

(Bericht Simon Bleuer)

Oberländischer Amtscupfinal

Am Oberländischen Amtscupfinal durften unsere Jungschützen als alleinige Vertreter der Eigerschützen das Amt Interlaken vertreten. Nach den beachtlichen Erfolgen, welche während dem laufenden Jahr beklatscht werden durften, war es nun an der Zeit, auch einmal etwas Lehrgeld zu bezahlen. Trotzdem dürfen die Jungschützen alles in allem, mit dem erreichen des Finals und dem 5. Schlussang sicher zufrieden sein. Herzliche Gratulation.

 Jung und Alt

Der Verband der Oberländer Schützenveteranen organisiert jeweils einen Gruppenwettkampf, in welchem in einer Dreiergruppe sowohl Junioren und Veteranen teilnehmen. Mit Amacher Svenia, Zurlinden Kelly, beide Jungschützinnen, und Leuba Louis als Veteran qualifizierte sich auch eine Gruppe der Eigerschützen für den Final des Wettkampfes. Als eine der einzigen Gruppen traten sie mit zwei Jungschützinnen und nur einem Veteran zum Wettkampf an, und dies mit Erfolg. Mit 289 Punkten erreichten sie, zusammen mit der Gruppe der Krattiger Schützen, das Tageshöchstresultat und musste diesen nur wegen der tieferen Summe der Tiefschüsse den Tagessieg überlassen. Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg!

Cupschiessen

Das traditionelle Cupschiessen, welches schon zum 26. Mal im Schützenhaus Aellauenen stattfand, brachte den Teilnehmern wie gewohnt einen äusserst spannenden Wettkampf und am Ende einen neuen Namen, welcher sich in die Siegerliste eintragen durfte. Exakt 32 Teilnehmer schrieben sich ein, um in den Wettkampf zu starten. Mit dieser Teilnehmerzahl war klar, dass in der Geschichte des Cupschiessens zum ersten Mal ein Cupschiessen stattfand, in welchem nie eine Schützin oder Schütze, trotz des Ausschiedens mit einem guten Resultat, in die nächste Runde würde nachrutschen können.
Dies war offensichtlich Ansporn genug, dass bereits in der ersten Runde absolute Spitzenresultate erreicht wurden. Almer Markus war in der ersten Runde mit 98 Punkten der beste Schütze, dicht gefolgt von Wyss Rebeka, welche ihm mit 97 Punkten nur um wenig nachstand. Die zweite Runde bot dann alles was ein Cupschiessen ausmacht. Almer Markus, welcher erneut mit 98 Punkten glänzte, eliminierte Rieder Thomas, welcher in dieser Runde, mit 96 Punkten ebenfalls geglänzt hatte und im ganzen Feld das zweithöchste Resultat erzielte. Ebenfalls 96 erreichte Raulf Michael welcher sich in dieser zweiten Runde gegen Inniger Tarik durchsetzen konnte. Am anderen Ende der Rangliste wusste sich hingegen auch Bohren Daniel noch, mit lediglich 87 Punkten für den Viertelfinal zu qualifizieren.
In diesem Viertelfinal wurden dann eben diese beiden mit dem höchsten und dem tiefsten Resultat der Vorrunde zueinander gelost. Das im Cup immer alles möglich ist, wurde hier erneut unter Beweis gestellt. Während Almer Markus gegenüber den beiden vorangehenden Runden, mit 94 Punkten, etwas schwächer abschloss, konnte sich Bohren erheblich steigern und eliminierte seinen Gegner mit 99 Punkten und damit dem Tageshöchstresultat aus dem Wettkampf. Wolf Stephan besiegte die letzte Dame und beste Jungschützin, Amacher Svenja mit 94 Punkten, welche am Schluss den 7. Rang belegte. Als weitere Halbfinalteilnehmer konnten sich Feuz Hanspeter mit 94, und Raulf Michael mit 93 Punkten durchsetzen. In diesem Halbfinal war dann für Bohren Daniel Endstation, er verlor diesen gegen Raulf Michael mit 95:94, während sich Wolf Stephan gegen Feuz Hanspeter mit 93:89 durchsetzen konnte.
In der Finalrunde waren die Resultate, wie so oft, im Kampf um den dritten Rang etwas höher als in der Ausmarchung um den Tagessieg. Den dritten Platz belegte schliesslich Bohren Daniel, welcher Feuz Hanspeter mit 95:94 bezwang. Den Cupsieg feiern durfte am Ende Raulf Michael, welcher Wolf Stephan mit 95:93 auf den zweiten Platz verwies.

1. Raulf Michael      94 / 96 / 93 / 95 / 95
2. Wolf Stephan      94 / 92 / 94 / 93 / 93
3. Bohren Daniel     93 / 87 / 99 / 94 / 95
4. Feuz Hanspeter  94 / 91 / 94 / 89 / 94

 

Regeländerungen

Unter diesem Link sind die Regeländerungen welche ab 2022 im sportlichen Schiessen zum tragen kommen, zu finden.

Amtscupfinal

Am Sonntag, 29. August 2021, fand der Amtscup Final 2021 im Lehn in Unterseen statt. Bereits am morgen früh war Mutter Natur auf der Seite der Schützen und bot eine klare Sicht auf die 300 Meter entfernten Scheiben. Einem erfolgreichen Wettkampf stand nichts mehr im Wege.
Nach der Scheibenauslosung folgte das Achtelfinale der Aktiven und bald fielen die ersten Schüsse. Die Gruppe «Ostegg» erreichte mit 357 Punkten das beste Gruppenresultat und konnte sich für das Viertelfinale qualifizieren. Die Burglauenen Schützen schieden leider im Achtelfinale knapp aus, jedoch waren sehr nennenswerte Resultate dabei: Wyss Isabelle 75, Bohren Aron 74, Brawand Hansueli 72, Baumann Peter 70
B
ei den Jungschützen traten die vier besten Gruppen aus der Qualifikation gegeneinander an. Die Gruppe «Gletscherfäger» konnte sich mit 338 Punkten nicht nur für den Final qualifizieren, sondern erreichte im Halbfinale sogar das beste Gruppenresultat. Die Eigerschützen Grindelwald waren soweit mit soliden Resultaten unterwegs und haben sich bei den Aktiven und bei den Jungschützen abheben können.
Nach einer Predigtpause mit den ersten Resultaten hiess es für die Jungschützen warten. Der Final war für den Nachmittag vorgesehen, jedoch die Elite musste sich bereits wieder aufs «Läger» begeben für den Viertelfinal. Die Schiessbedingungen haben sich wegen zunehmenden Wind leicht verschlechtert, was sich im einten oder anderen Resultat wiederspiegelte. Hierbei schied leider auch die Gruppe «Ostegg» mit knappen drei Punkten Rückstand gegen Gündlischwand Feld Männlichen aus.
Somit war der Vormittag bereits durch und die Elite der Eigerschützen Grindelwald konnte trotz knapp verpasstem Halbfinale auf stolze Resultate zurückblicken: Jossi Toni 72/73, Wenger Thomas 72/70, Bohren Roman 71/70, Bohren Thomas 70/70, Amacher Heinz 72/65
Nach einer Stärkung mit Steak und Pommes Frites ging es um 13.30 Uhr mit dem grossen (1./2.) und kleinen (3./4.) Final der Jungschützen weiter. Mit 333 Punkten gewannen die «Gletscherfäger» den Amtscup! Auf dem zweiten Platz landete mit 331 Punkten die Gruppe «Lütschine» von Wilderswil Unspunnen und schliesslich besetzte Unterseen Militär «Schibeflueh» den dritten Rang. Auch bei den Jungschützen Grindelwald wurden top Resultate erzielt: Bleuer Simon 74/70, Zurlinden Kelly 70/71, Kellenberger Nils 71/62, Amacher Loris 64/66, Bähler Sean 59/64
Das Podest der Aktiven bestiegen Gündlischwand Feld «Schynige Platte» im ersten Rang mit unglaublichen 368 Punken! Im zweiten Rang Gündlischwand Feld «Männlichen» mit 340 Punkten und Bronze ging an Habkern Feld «Hohgant» mit 338 Punkten. Herzliche Gratulation an alle Schützen!
N
ach der Rangverkündigung gab es noch eine Foto-Runde mit den Podestplätzen und danach neigte sich der Anlass dem Ende zu. Der nächste Termin für die «Gletscherfäger» ist der 6. November 2021. Sie haben sich durchs Erkämpfen der Goldmedaille für den oberländischen Amtscup Final in Thun qualifiziert!
Zum Schluss noch dies: Ein grosser Dank geht an das Organisationskomitee, das Servicepersonal, die Sponsoren sowie allen anderen Beteiligten, die bei der Durchführung geholfen haben, denn ohne deren Mithilfe wäre der Amtscup in dieser Weise nicht durchführbar. Vielen Dank!
Fotos  /  Rangliste

Kantonaler GM-Final

Das letzte Kapitel, in der diesjährigen Gruppenmeisterschaft wurde für die Vereine aus Grindelwald am Kantonalen GM-Final in Thun geschrieben. Um den Final trotz der aktuellen Corona Massnahmen durchführen zu können, wurden die Felder, verteilt auf zwei Tage aufgeboten.
Bereits am Freitag der 13. August durften die Standardgewehrschützen der Sportschützen im Feld A antreten. Zu Beginn waren sie, trotz mässiger Leistung, noch mit Wettkampfglück gesegnet. Mit 933 Punkten schafften sie es in ihrer Ablösung noch eben so in den Halbfinal. In diesem konnten sie sich dann zwar um zwei, auf 935 Punkte steigern, dies reichte aber ihn der Ablösung B klar nicht für den Finaleinzug.
Am Samstag fand der Final im Feld E statt. Den Sturmgewehrschützen gelang mit 663 Punkten ebenfalls nur ein mässiger Start in den Wettkampf, was ab trotzdem, problemlos für den Einzug in den Halbfinal reichte. Auch die Sturmgewehrschützen vermochten sich in diesem nur um mickrige 2 Punkte zu steigern. Die resultierenden 665 Punkte waren dann, in einem allgemein nicht allzu hohen Wettkampfniveau, immer noch zu wenig um den Einzug in die finale Runde zu schaffen. 

Anmeldung Oberländisches Schützenfest 2022

Im kommenden Jahr, werden wir, voraussichtlich am 9. September, gemeinsam das Oberländische Schützenfest im Amt Thun besuchen. Die Anmeldeunterlagen sind hier als Word und PDF Dokument verfügbar. Ebenfalls stehen einige Exemplare in Papierform im Schützenhaus zur Verfügung. Um die Anmeldung rechtzeitig machen zu können, sollten die Anmeldungen bis zum Ausschiesset, das heisst bis am 24. Oktober abgegeben oder zugestellt werden.

Weitere Schützenfeste 2022 welche ihr besuchen könnt.
Neuenburger KSF
Urner KSF
Waadtländer KSF

Feldschiessen

Wie schon im letzten Jahr fand das Feldschiessen in Grindelwald, am 23. und 24. Juli, mit einigen Wochen Verspätung statt. Trotzdem darf die organisierende Kreisleitung erfreulicherweise auf einen gelungenen Wettkampf zurückblicken. Die Teilnehmerzahl konnte gegenüber dem letzten Jahr erheblich gesteigert werden und lag wieder im Bereich der vorangegangenen Jahre. Ganz besonders erfreulich war, dass insgesamt 22 Juniorinnen und Junioren am diesjährigen Feldschiessen teilnahmen. Eindrücklich ist die Alterspanne der Teilnehmer. Zwischen dem ältesten Schützen und der jüngsten Schützin liegen ganze 73 Jahre Unterschied.
Schon im Vorfeld nutzen eine Vielzahl von Schützen die Gelegenheit, das 18-schüssige Programm auf die B-Scheibe zu absolvieren. Zu ihnen gehörte auch Wenger Thomas von den Eigerschützen, welcher mit 70 von maximal 72 Punkten eine Marke setzte, welche am ersten Tag noch niemand zu erreichen wusste. Am nächsten kam ihm mit Bleuer Simon ein Jungschütze, ihm fehlte nur ein einziger Punkt, um zu Wenger aufzuschliessen.
Auch am zweiten Tag blieb sein Platz an der Ranglistenspitze lange Zeit unangetastet. Dies änderte sich, als sich die Vorjahressiegerin Wyss Isabelle von der Schützengesellschaft Burglauenen auf dem Läger einrichtete. Wyss wusste sich, wie schon so oft, hervorragend auf den Wettkampf einzustellen und erreichte ebenfalls 70 Punkte.
Isabelle Wyss ist eine wahre Feldschiessenspezialistin. In den vergangenen Jahren hatte sie bereits drei Mal den Titel der Festplatzsiegerin am Feldschiessen gewonnen, sechs Mal ein Resultat von 70 oder mehr Punkten erreicht und darüber hinaus diese magische Marke mit vier Mal 69 Punkten nur äusserst knapp verfehlt. Ihre drei bisherigen Titel als Festplatzsieger musste sie zudem allesamt in einem Ausstich gegen punktgleiche Gegner erkämpfen. Ein weiterer Ausstich blieb ihr in diesem Jahr aber erspart, da Wenger Thomas aus termingründen nicht vor Ort war. So konnte sie als erste in der jüngeren Geschichte des Feldschiessens auf dem Schiessplatz Grindelwald, den Titel der Festplatzsiegerin verteidigen.
An der anschliessenden Rangverkündigung konnten mit Bleuer Simon (69 Punkte, 3. Rang) und Zurlinden Kelly (67 Punkte, 8. Rang) auch zwei Jungschützen für einen vorderen Rang geehrt werden. Bester Veteran war mit 68 Punkten Amacher Otto im 5. Rang.

Bericht in der Jungfrauzeitung 1
Bericht in der Jungfrauzeitung 2

Schutzkonzept

Das aktuelle Schutzkonzept des SSV, welches seit dem 26. Juni gültig ist, lässt im Schiessstand wieder einen recht normalen Schiessbetrieb zu.
Die wichtigsten Punkte für uns sind, dass im offenen Stand keine Maskenpflicht ist und das alle Scheiben benützt werden können.

Ausschiesset 2020 Eigerschützen

Nachdem die Rangverkündigung des Ausschiesset im vergangenen Herbst wegen den verschärften Massnahmen gegen das Coronavirus abgesagt werden musste, nutzen die Eigerschützen die letzten Lockerungen und das schöne Wetter, um die Preisverteilung bei einem Grillfest unter freiem Himmel nachzuholen. Nicht weniger als zehn Ranglisten waren zu verkünden welche erfreulicherweise nicht weniger als sieben Siegerinnen und Sieger hervorbrachten.
Den Wyberstich entschied Wolf Madeleine mit dem Maximum von 50 Punkten für sich. Im Veteranen/Juniorenstich schwang mit Büttiker Jörg ein Veteran mit ausgezeichneten 385 Punkten obenaus. Der beste Junior war hier mit ebenfalls sehr guten 370 Punkten Almer Marco im dritten Rang. Auf der Sauscheibe mit 147 Punkten, wie auch in der Kunst mit 461 Punkten belegte mit Kaufmann Peter ein Veteran den ersten Platz. Den grössten Käse durfte Bohren Thomas für seine 1157 Punkte im Chässtich entgegennehmen während Wenger Thomas im Glückstich dem ausgelosten Resultat mit vier Punkten Differenz am nächsten kam und den grössten Fruchtkorb mit nach Hause nehmen durfte.
Die Verkündung des Blindstiches wird immer mit besonderer Spannung erwartet, hat dieser doch beträchtlichen Einfluss auf die Ernennung des Schützenkönigs. Diesen Blindstich entschied Leuba Louis mit 99 Punkten für sich. Dies war dann auch die Entscheidung zu seinen Gunsten im Kampf um den Königstitel.
Zum Abschluss der Preisverteilung wurden dann noch die Gewinner der Jahresmeisterschaft erkoren. Im Feld A der Sportgewehre konnte Almer Markus keiner das Wasser reichen. Er entschied die Konkurrenz mit einem Durchschnitt von 97.028% klar für sich. Etwas spannender war die Entscheidung im Feld B der Ordonnanzwaffen. Am Ende behielt Wenger Thomas das bessere Ende für sich und gewann den Titel des Jahresmeisters mit einem Durchschnitt von 96.169%.

Gruppenmeisterschaft

Die Enttäuschung ist über die Rangierungen in der zweiten Hauptrunde ist zwar da, doch musste nach den mässigen Resultaten leider damit gerechnet werden. Im Feld E waren die Eigerschützen den 670 Punkten chancenlos und belegten in ihrer Kombination 10 den letzten Platz. Um weiter zu kommen hätte es gar einer Steigerung gegenüber der ersten Runde gebraucht.
Genau gleich erging es den Standardgewehrschützen der Sportschützen. Die erreichten 941 Punkte bedeuteten ebenfalls den letzten Rang in ihrer Kombination 16. Besonders bitter ist, dass eine Wiederholung des Resultats der ersten Runde sogar für den Gruppensieg gereicht hätte.
Im Feld D konnten die Feldschützen Gündlischwand ihr Resultat von 686 Punkten gegenüber der ersten Runde sogar bestätigen. Die Auslosung in ihrer Kombination 21 liess jedoch die Hoffnung auf ein weiterkommen am Ende platzen.
Nun gilt es sich bestmöglich auf den Kantonalfinal vorzubereiten um dort das beste herauszuholen. Viel Glück

Gruppenmeisterschaft

In der ersten Hauptrunde der schweizerischen Gruppenmeisterschaft dürfen sich die Schützen der gruppe Ostegg im Feld E über einen gelungenen Auftakt freuen. In der Kombination 6 zieren sie mit 681 Punkten souverän die Ranglistenspitze und stehen somit in der zweiten Hauptrunde. Es bleibt zu hoffen, dass das Losglück gepaart mit einer Steigerung noch zu weiteren Einsätzen reichen wird.
Wenn wir den Blick noch etwas weiter hinaus richten, dürfen wir ebenfalls mit Freude feststellen, dass die Gruppe der Sportschützen in ihrer Kombination 2 im Feld A, ebenfalls den ersten Rang belegen, dies mit ausgezeichneten 958 Punkten. Auch im Feld D konnten sich die Feldschützen Gündlischwand in der Kombination 2 mit 686 Punkten und dem 2. Rang klar für die nächste Runde qualifizieren. Herzliche Gratulation und weiter so.

Gruppenmeisterschaft

Wie schon im letzten Jahr wurde der Oberländerfinal der GM in Thun abgesagt und stattdessen zwei Heimrunden für die Qualifikation in die Hauptrunden geschossen. Die Gruppe Ostegg löste diese Aufgabe für einmal mit wenig Glanz, qualifizierte sich aber mit 681 und 674 Punkten und dem 12. Rang trotzdem souverän. Herzliche Gratulation.
Weniger gut lief es den drei angetretenen Gruppen der Sportschützen. Die erste Gruppe konnte sich zwar klar für die nächsten Runde qualifizieren, den beiden anderen Gruppen fehlten am Ende aber mindestens 7 Punkte auf den rettenden 12. Rang.

Hauptversammlung

Die HV der Eigerschützen konnte am 3. Juni unter Corona-Konformen Bedingungen endlich durchgeführt werden. Die ordentlichen Geschäfte konnten zügig abgewickelt werden und gaben zu keinen Anlass zu grösseren Diskussionen.
Einen, für den Schiessbetrieb wichtigen Entscheid gab es unter Jahresmeisterschaft zu behandeln. So wurde nach kurzer Diskussion entschieden, dass das Talschiessen im Feld B als Standstich für die Wertung der Jahresmeisterschaft nachgeholt wird. Dieses kann bis ende Saison an freien Übungen nachgeholt werden. Im Feld A hingegen wird dieser Stich ersatzlos gestrichen.
Besondere Aufmerksamkeit verdiente die Ernennung von drei neuen Veteranen. Diese Ehre wurde Amacher Heinz, Bohren Ueli und Boss Hans zuteil.

Amts-Cup

Die Gruppe Ostegg hat sich in der Qualifikationsrunde des Amts-Cup souverän für den Final qualifiziert und mit dem Resultat von 720 Punkten klar das höchste Resultat erzielt. Leider lief es der Gruppe Wetterhorn nicht gleichermassen und blieb mit 663 Punkten deutlich auf der Strecke. Dafür konnten sich aus dem Grindelwaldtal zwei Gruppend er SG Burglauenen und gar deren drei von den Feldschützen Gündlischwand qualifizieren.
Bei den Jungschützen konnte sich eine der beiden angetretenen Gruppen ebenfalls für den Final qualifizieren. Erwähnenswert ist hier, dass mit Amacher Svenja eine Jungschützin aus Grindelwald das höchste Resultat erreichte. Mit Bleuer Simon und Steiner Beatrice finden sich auch noch zwei weitere Schützen, welche sich in die Liste der besten Einzelresultate eintragen lassen durften.
Allen herzliche Gratulation.

Ausschiesset 2020

Der Ausschiesset 2020 wird am Sonntag, 27. Juni nachgeholt. Neben den Rangverkündigungen des Ausschiesset wird auch die Ehrung der Gewinner der Jahresmeisterschaft erfolgen. Die Einladungen dazu wurden versendet.

Schutzkonzept ab 31. Mai

Das bisherige Schutzkonzept für das Schützenhaus bleibt weitestgehend bestehen. Neu dürfen mehr Personen im Schützenhaus zugegen sein und der Innenraum des Restaurants darf genutzt werden.

Hauptversammlung 2021

Wie im Eigerschütz bereits erwähnt, findet die Hauptversammlung am Donnerstag, 3. Juni um 20.00 Uhr im Schützenhaus Aellauenen statt.
Wie der Ablauf der Versammlung vonstatten gehen wird, ist noch offen und hängt von den erwarteten Lockerungen der Corona-Massnahmen ab. Im besten Fall kann die HV wie gewohnt in der Schützenstube stattfinden, es ist aber auch denkbar dass diese im "offenen" Schiessstand durchgeführt werden muss.
In jedem Fall wird darauf geachtet, dass die HV in möglichst kurzer Zeit abgewickelt werden kann.

Traktanden:
      1.   Begrüssung/Appell
      2.
   Wahl der Stimmenzähler
     
3.   Abnahme des Protokolls
     
4.   Jahresbericht
      5.
   Jahresrechnung
     
6.   Jahresbeiträge
      7.   Tätigkeitsprogramm

     
8.   Jahresmeisterschaft
     
9.   Schiessvorschriften
   
10.   Wahlen
   
11.   Ehrungen
   
12.   Anträge aus der Versammlung/ Verschiedenes

Feldschiessen verschoben

Der Kantonalverband gibt den Vereinen wegen den Corona-Massnahmen die Möglichkeit, das Feldschiessen zu verschieben und im Juli durchzuführen. Die Kreisleitung hat dies in einer telefonischen Konferenz beraten und entschieden, von dieser Möglichkeit gebrauch zu machen.
Das Feldschiessen findet nun am Freitag/Samstag, 23./24. Juli statt.
Am Freitag 28. Mai findet somit eine freie Übung statt. An diesem Tag besteht die Möglichkeit, das Feldschiessen vorzuschiessen.
Am Samstag 22. Mai gibt es im Rahmen des Obligatorisch ebenfalls die Gelegenheit, das Feldschiessen vorzuschiessen.

Gruppenmeisterschaft

Die Gruppe Ostegg hat sich im Feld E mit den den 687 Punkten klar für die beiden Heimrunden der GM qualifiziert und belegt im Berner Oberland den ausgezeichneten 4. Rang. Herzliche Gratulation.
Auch die Sportschützen Jungfrauregion dürfen sich freuen. Alle drei Gruppen haben mit den Rängen 1, 14 und 22 im Feld A ebenfalls die Qualifikation für die Heimrunden geschafft.

Einzelwettschiessen/ GM

Das Einzelwettschiessen konnte in diesem Jahr, wenn auch unter besonderen Bedingungen, durchgeführt werden. Einerseits durch die besonderen Sicherheitsmassnahmen wegen Corona, andererseits war auch das Wetter eine Herausforderung und wer spät dran war, hörte man bei dem miserablen Wetter über die dunklen Bedingungen klagen.
Im Feld A meisterten zwei Schützen das Programm besonders gut. Hanspeter und Joe von Allmen von den Sportschützen erreichten beide hervorragende 196 Punkte. Weitere fünf Schützen konnten sich ein Resultat von 190 oder mehr Punkten auf das Standblatt notieren lassen. Unter ihnen mit Baumann Thomas, Almer Markus und Wolf Stephan auch drei Mitglieder der Eigerschützen.
Im Feld D/E fällt in der Rangliste vor allem ein Name auf. Jossi Toni absolvierte nicht nur das Programm E für die GM sondern auch noch das Programm D und erscheint mit guten 142 und 139 Punkten an der Ranglistenspitze gleich zweimal. Auch Wenger Thomas darf mit seinen 140 Punkten und dem zweiten Rang zufrieden sein.
Spannend wird es im Gruppenwettkampf werden. Für die Gruppe Ostegg der Eigerschützen dürfte die Qualifikation mit 687 Punkten im Feld E gesichert sein. Im Feld A wird die erste Gruppe mit ihren 961 Punkten sicher in die nächste Runde vorstossen. Um die Qualifikation zittern muss mit 941 Punkten die zweite Gruppe. Für die dritte Gruppe und deren 926 Punkte bleibt noch die Hoffnung, welche aber  bekanntlich erst zuletzt stirbt.
Da der Oberländerfinal auch in diesem Jahr abgesagt werden musste, wird die nächste Runde GM im Heimstand absolviert. sobald mehr dazu bekannt ist, werdet ihr dies rechtzeitig erfahren.

Talschiessen

Das Talschiessen musste leider abgesagt werden. Am Freitag, 7.Mai findet nun eine normale Freitagsübung statt welche auch ein Vorschiessen des Feldschiessens beinhaltet.

Restaurant Aellauenen

Ab Montag, 19. April, wird bei günstiger Witterung mit entsprechend angenehmen Temperaturen, die Terrasse des Stöckli für euch offen sein.
Der Innenraum des Stöckli wird wird euch als weiteres Materialdepot zur Verfügung stehen.

Amtscup

An der ausserordentlichen OK Sitzung vom 13.4.2021 haben die Komitee-Mitglieder, aufgrund der aktuellen Covid-19 Lage, entschieden, den Amtscup 2021 wie folgt durchzuführen:

Qualifikation Feld D/E
Jede Gruppe schiesst am 5.6.2021 das Amtscup-Programm gemäss Reglement in zwei Runden im eigenen Schiessstand. Die beiden Quali Runden müssen auf Anlagen mit elektronischer Trefferanzeige geschossen werden. Vereine ohne elektronische Trefferanzeige müssen die beiden Quali Runden im nächstgelegenen Schiessstand mit elektronischer Trefferanzeige schiessen.

Qualifikation Feld JS
Die Qualifikation findet wie vorgesehen am 5.6.2021 vormittags in der Schiessanlage Lehn Unterseen statt.

Final Feld D/E und JS
Der Final findet wie geplant am 29.8.2021 in der Schiessanlage Aellauenen in Grindelwald statt. Sollte das Schutzkonzept des SSV bis dahin nicht gelockert werden, wird der Final am 29.8.2021 in der Schiessanlage Lehn in Unterseen durchgeführt.

Wettkampf Feld A
Dieser Anlass wurde abgesagt.

Startschuss zur Saison

Die Eigerschützen starten, wenn auch unter besonderen Bedingungen in die neue Schiesssaison. Das Schutzkonzept des SSV erlaubt uns,  den Schiesssport und unter Einhaltung von diversen Vorgaben zu betreiben. Einige wichtige Eckpunkte daraus möchte ich an dieser Stelle mitteilen.
- Im Schiesstand ist Maskenpflicht. Allerdings dürfen sich nur die Standaufsicht und die Schützen im Stand aufhalten. Besucher sind keine erlaubt.
- Das Restaurant bleibt geschlossen, die Räumlichkeit kann aber als Garderobe angeboten werden um die Anzahl Personen im Stand zu reduzieren.
- Es darf, wegen dem Minimalabstand nur auf jeder zweiten Scheibe geschossen werden.

Der Vorstand hat eine Jahresmeisterschaft beschlossen. Auch wenn diese von der HV noch nicht abgesegnet werden kann,  können wir diese trotzdem in Angriff nehmen. Die Stiche welche zur Jahresmeisterschaft zählen findet ihr unter Tätigkeitsprogramm.

Die Hauptversammlung wurde auf unbestimmte Zeit vertagt. Sobald Lockerungen beschlossen werden welche eine HV zulassen wird sich der Vorstand schnellstmöglich um ein Datum bemühen.

Der Ausschiesset, insbesondere dessen Rangverkündigung, wurde ebenfalls bis auf weiteres verschoben. Die Preise werden aber sicher noch verteilt.

Mittlerweile ist klar, dass das Eidgenössische Schützenfest dezentral, das heisst im Heimstand absolviert wird. Somit entfällt die Reise nach Luzern.

Weitere Infos folgen laufend, wenn verfügbar...

Amtscup

Die Einladung und die Anmeldeunterlagen für den Amtscup Interlaken sind online.

Schiesssaison 2021

Update 7.3.2021:
Seit dem 1. Marz wäre unter besonderen Bedingungen das Schiessen in offenen Schützenhäusern wieder gestattet. Wir warten jedoch noch ab, welche Lockerungsschritte in der zweiten Märzhälfte kommuniziert werden um dann hoffentlich möglichst bald eine Vorstandsitzung einzuberufen um die notwendigen Schritte für die Saisoneröffnung zügig einleiten zu können.

Auch wenn im Moment noch nicht abzuschätzen ist, auf welche Art und Weise sich die Corona-Pandemie im kommenden Jahr auswirken wird, möchte ich euch bitten, schon einige Daten zur Kenntnis zu nehmen und diese in eurer Agenda niederzuschreiben.
- Aprilschiessen am Samstag, 24. April 2021
- Amtscup Feld A ist am 1. Mai 2021 vormittags.
- Einzelwettschiessen am Freitag und Samstag, 30. April + 1. Mai 2021
- Talschiessen am Freitag und Samstag, 7.+8. Mai 2021
- Feldschiessen am Freitag und Samstag, 28.+29. Mai 2021
- Amtscup Jungschützen am 5. Juni 2021 vormittags.
- Amtscup Feld D/E am 5. Juni 2021 nachmittags.
Weitere Daten folgen fortlaufend.
Die Info Amtscup ist hier zu finden